3:6, 4:6 – Struff-Saison 2020 nach Aus in Sofia beendet

3:6, 4:6 – Struff-Saison 2020 nach Aus in Sofia beendet 2048 1365 Michael Hölter

SOFIA – Mit einer 4:6, 6:7-Niederlage gegen den Australier Nick Kyrgios war Tennisprofi Jan-Lennard Struff am 3. Januar dieses Jahres in die neue Saison gestartet. Zehn Monate, eine Pandemie und 30 absolvierte Matches mit einer Bilanz von 15:15 später beendete der Warsteiner am gestrigen Dienstagabend seine Spielzeit 2020 – ebenfalls mit einer Zweisatz-Niederlage. In der zweiten Runde des ATP-Turniers in der bulgarischen Hauptstadt Sofia unterlag der Sauerländer dem Kanadier Vasek Pospisil in 81 Minuten mit 3:6, 4:6.

Damit verpasste es der Deutsche, der bei dem Turnier in der Balkan-Großstadt an Position 4 gesetzt ist und damit zum Auftakt ein Freilos hatte, die Bilanz im dritten auf ATP-Ebene Aufeinandertreffen mit dem ebenfalls 30 Jahre alten Kanadier für sich positiv zu gestalten.

Auf dem Center Court der mit einigen Zuschauern besetzten Halle in Sofia tat sich die derzeitige Nummer 36 der Weltrangliste gegen den Nordamerikaner sichtlich schwer, zeigte sich der Kanadier bei seinen Aufschlag-, aber vor allem bei seinen Returnspielen allerdings auch gut aufgelegt. So gelang es Pospisil, die einzigen drei Breakchancen im ersten Durchgang zu erarbeiten und die dritte davon zum 1:3 zu nutzen.

Der Warsteiner, der in seinem Spiel oftmals nicht die richtige Länge fand und einige Rahmentreffer zu verzeichnen hatte, konnte seinem Kontrahenten nach dem abgegebenen Aufschlag im ersten Satz wenig entgegensetzen und musste nach 36 Minuten mit 3:6 den Rückstand hinnehmen.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war es Pospisil, der den Warsteiner unter Druck setzen konnte, in dem er sich das erste Servicegame seines Gegenübers sicherte. Diesem Rückstand lief Struff fortlaufend hinterher, auch wenn sich ihm noch eine Gelegenheit auf ein Re-Break bot. Doch der in den Drucksituationen oftmals gut servierende Nordamerikaner, der in diesem Jahr bereits bei den US Open mit starken Hartplatz-Ergebnissen und dem Erreichen des Achtelfinals auf sich aufmerksam machte, war unterm Strich der bessere Akteur.

Folgerichtig konnte die derzeitige Nummer 74 der Weltrangliste nach 81 Minuten das Erreichen des Viertelfinals feiern, während der nach der 3:6, 4:6-Niederlage enttäuscht dreinblickende Warsteiner den Center Court in Sofia verließ und damit seine Saison 2020 beendete.