Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:7, 6:4, 7:10 – Knappe Final-Niederlage in Rotterdam

ROTTERDAM – Im Einzel gegen den späteren Finalisten ausgeschieden, im Doppel mit Henri Kontinen das Endspiel erreicht: Jan-Lennard Struff hat in der niederländischen Hafenstadt eine Woche mit unterschiedlichen Gemütslagen erlebt.

Nach erfolgreicher Doppel-Quali und dem siegreichen Auftakt gegen das an Position 1 gesetzte deutsche Duo Kevin Krawietz/Andreas Mies (6:2, 6:2), folgten das ebenfalls starke Weiterkommen gegen die Briten Jamie Murray/Neal Skupski (5:7, 6:1, 10:6/im Viertelfinale) und Rohan Bopanna/Denis Shapovalov (5:7, 6:2, 10:8/im Halbfinale), ehe am Sonntag das Endspiel gegen das Weltklasse-Doppel Herbert/Mahut bevorstand.

Gegen die beiden Franzosen verloren Struff und Kontinen den ersten Durchgang knapp mit 6:7(5), ehe sie durch das anschließende 6:4 in den entscheidenden Satz ging, der im Champions Tie-Break ausgetragen wird. Hier unterlagen der Deutsche und der Finne knapp mit 7:10, sodass sie nach 94 Spielminuten ihren Kontrahenten gratulieren mussten.
Neben einem zu teilenden Preisgeld von 63.980 Euro freuen sich Struff und Kontinen über jeweils 345 Weltranglistenpunkte.

Nächster Turnier-Stop: Dubai

Im Einzel hatte Struff dagegen zu Wochenbeginn eine Niederlage einstecken müssen, unterlag er gegen den kanadischen Weltranglisten-21. Felix Auger-Aliassime in ziemlich genau zwei Stunden mit 3:6, 6:1, 3:6.

Nach seinem Auftritt in Rotterdam steht für den Warsteiner, der zu Wochenbeginn auf Platz 35 der Weltrangliste geführt wird, die Reise zum Turnier in Dubai (ATP 500) auf dem Programm.