Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
4:6, 4:6 – Doppel-Aus im Viertelfinale

MELBOURNE – Auch wenn die Reise bei den Australian Open für Jan-Lennard Struff und Henri Kontinen nach dem Viertelfinale endete: Mit dem Ergebnis ihres ersten gemeinsamen Turniers kann die Debüt-Konstellation zufrieden sein. Ausgeschieden waren sie in den frühen Stunden des Dienstags, gab es gegen das an Position 11 gesetzte Doppel Rajeev Ram (USA) und Joe Salisbury (GBR) eine 4:6, 4:6-Niederlage.

Während es für den Warsteiner die dritte Teilnahme an einem Doppel-Viertelfinale bei einem Grand Slam war, stand Kontinen zum bereits achten Mal mit einem Partner bei einem der vier Major-Turnieren in der Runde der letzten acht Teams. Mit dem 35-jährigen US-Amerikaner und dem acht Jahre jüngeren Briten traf die deutsch-finnische Kombination allerdings auf zwei ebenfalls erfahrene Akteure. Ram gewann bereits 19 ATP-Turniere im Doppel, Salisbury deren vier.

Dementsprechend ausgeglichen gestaltete sich auch der erste Durchgang: Der in Helsinki geborene Skandinavier startete als Aufschläger in die Begegnung, servierte ebenso souverän wie die drei folgenden Akteure – bis zum Stand von 4:3. Hier schlug der Brite Salisbury auf, erspielten sich Kontinen und Struff die erste Breakmöglichkeit der Partie. Doch die englischsprachige Kombination wehrte die Chance ab und sicherte sich im folgenden Aufschlagspiel eine eigene Möglichkeit – und nutzte diese zur 4:5-Führung. Kurz darauf nutzten Ram und Salisbury dann ihren ersten Satzball, um nach 42 Minuten mit 6:4 in Führung zu gehen.

Struff: „Müssen anerkennen: Gegner waren heute besser.“

Und auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war das europäische Duo nicht auf der Höhe, nahmen die Kontrahenten den Struff-Aufschlag zum 0:1 ab. Anschließend verteidigten Ram und Salisbury diesen Vorsprung, um nach 82 Minuten mit ihrem ersten Matchball das Weiterkommen klar zu machen.

Struff bilanzierte anschließend: „Wir müssen anerkennen, dass die Gegner in diesem Match einfach besser waren. Wir haben leider nicht ganz die Qualität auf den Platz bringen können, die wir in den Matches zuvor hatten.“

Außerdem blickte der Warsteiner auf vergangenen Tage und Wochen in Australien: „Der Trip nach Down Under war mit den Turnieren in Brisbane, Adelaide und Melbourne besonders – so wie immer. Sportlich hatte ich mir aber mehr erhofft, vor allem in den Einzel-Wettbewerben.“

Für den 29-Jährigen ging es nur wenige Stunden nach dem Ausscheiden im Doppel bereits wieder in Richtung Heimat. Um 22.33 Uhr Ortszeit in Melbourne (12.33 Uhr deutscher Zeit) abgehoben, soll Struff nach einem Zwischenstopp in Dubai am Mittwoch (29.01.) gegen 12.40 Uhr in Düsseldorf landen. Hier wartet neben den Trainingstagen die Zeit mit der Familie.

Mit Blick auf den Turnier-Alltag stehen in den nächsten Wochen die Wettkämpfe in Rotterdam und Dubai (beide ATP 500), der Davis Cup gegen Weißrussland sowie die beiden Masters-Turniere in Indian Wells und Miami (beide ATP 1000) auf dem Programm.


Australian Open, Doppel, Viertelfinale

Kontinen/Struff – Ram/Salisbury
1. Satz: 1:0, 1:1, 2:1, 2:2, 3:2, 3:3, 4:3, 4:4, 4:5, 4:6 (42 Minuten).
2. Satz: 0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 2:3, 2:4, 3:4, 3:5, 4:5, 4:6  (82 Minuten).