Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:7, 2:6, 6:2, 1:6 – Struff: „Wollte gegen Novak gewinnen“

MELBOURNE – Lorbeeren geerntet, aber am Ende in vier Sätzen das Nachsehen gehabt: Jan-Lennard Struff hat bei den Australian Open sein Erstrunden-Duell gegen den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic mit 6:7(5), 2:6, 6:2, 1:6 verloren.

899 Matcherfolge, 77 Turniersiege, 16 Grand-Slam-Triumphe, 140 Mio. Euro Preisgeld und die aktuelle Nummer Zwei der Welt: Novak Djokovic ist schon jetzt unbestritten einer der größten Tennisspieler aller Zeiten. Deshalb war auch die Reaktion Struffs nachvollziehbar, der nach Auslosung am vergangenen Donnerstag meinte: „Oh Gott! Warum dieses Los? Das ist einer der Gegner, auf die du in der ersten Runde auf keinen Fall treffen willst.“ Doch der 29-jährige Deutsche, der die Setzliste als aktuell 37. nur um zwei Plätze verpasste und damit so einer Auslosung aus dem Weg gegangen wäre, gab sich im Vorfeld der Partie gegen den siebenfache Gewinner der Australian Open trotzdem optimistisch: „Ich nehme die Herausforderung an!“

Comeback im ersten Satz

Und mit diesem Selbstbewusstsein ging „Struffi“ in die Begegnung auf dem Center Court des Turniers, die 14.820 Zuschauer fassende Rod Laver Arena. Zwar war es Djokovic, der in dem kurz nach 21 Uhr Ortszeit (11 Uhr in Deutschland) startenden Partie den ersten Wirkungstreffer landete und das Break zum 2:4 vorlegte, kurz darauf beim Stand von 2:5 nach 26 Minuten sogar den ersten Satzball hatte. Doch dann war es Struff, der diesen Satzball abwehrte und sich daraufhin eindrucksvoll in die Partie zurückkämpfte. Mit dem Re-Break zum 4:5 brachte der Warsteiner wieder alles in Reihe und sicherte sich nach 41 Minuten den Tie-Break, in dem es abwechslungsreich zur Sache ging. Insgesamt fünf Mini-Breaks erzielten die Akteure, hatte der Serbe mit 5:7 aber am Ende den entscheidenden Vorteil mehr erspielt und damit die Satzführung eingefahren.

Im insgesamt dritten Aufeinandertreffen der beiden blieb Struff damit weiterhin ohne Satzgewinn gegen den mittlerweile 32-Jährigen: 2017 besiegte Djokovic den Deutschen in Doha 6:7, 3:6, 2019 bei den French Open (Roland Garros) mit 3:6, 2:6, 2:6.

Und auch im zweiten Durchgang sollte es der Deutsche schwer haben: Die Breaks zum 0:1 und 2:5 sorgten dafür, dass der Serbe nach 114 Spielminuten mit 6:7, 2:6 führte.

Erster Satzgewinn gegen Djokovic

Doch wer dachte, Struff hätte das Match bereits aufgegeben, der irrte. Der Warsteiner sicherte sich im dritten Durchgang das Break zum 2:0, ließ sich nicht durch das umgehende Re-Break aus der Ruhe bringen und nahm dem Weltranglisten-Zweiten zwei weitere Aufschlagspiele zum 4:2 und 6:2 ab, um zu verkürzen und zurück ins Spiel zu kommen. Und um seinen ersten Satz gegen in Belgrad geborenen Akteur zu gewinnen!

Doch der Serbe, der nach einem regnerischen ersten Turnier-Tag mit vielen Matchabsagen bei 16 Grad Außentemperatur weiter zielstrebig auf sein großes Ziel, die Titelverteidigung, schielte, fand im vierten Satz zu alter Stärke. Djokovic nutzte nachlassende Kräfte und einige Unkonzentriertheiten des Deutschen und sicherte sich nach 2:17 Stunden seinen zweiten Matchball zum Einzug in die zweite Runde – 6:7, 2:6, 6:2, 1:6 hieß es am Ende aus Sicht von Jan-Lennard Struff.

Struff nach dem Match: „Enttäuscht, dass ich verloren habe“

Im Field-Interview nach dem Match erklärte Djokovic: „Ich freue mich immer, auf dem erfolgreichsten Court meiner Karriere zu spielen. Der erste Satz war eng, da hat sich Jan stark zurückgekämpft und auch im dritten hat er stark serviert. Glückwunsch für seine Leistung. Ich bin froh, in die nächste Runde eingezogen zu sein.“

Struff analysierte: „Ich bin enttäuscht, dass ich verloren habe. Ich habe mich trotz der schwierigen Auslosung bestmöglich auf das Match vorbereitet und wollte unbedingt gegen Novak gewinnen. Ich habe auch während des Matches daran geglaubt. Ich habe im ersten und dritten Satz gut mitgehalten und bin mit meiner Leistung relativ zufrieden. Ich hoffe, dass ich im Doppel mit Henri Kontinen daran anknüpfen kann.“

Die Erstrunden-Partie von Kontinen und Struff gegen die Italiener Andreas Seppi und Lorenzo Sonego ist bislang noch nicht terminiert.

Australian Open, Runde 1
Jan-Lennard Struff (GER)  – Novak Djokovic (SRB)
1. Satz: 0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3, 2:4, 2:5, 3:5, 4:5, 5:5, 5:6, 6:6 (41 Minuten);
Tie-Break: 0:1, 0:2, 0:3, 1:3, 1:4, 2:4, 3:4, 3:5, 4:5, 4:6, 5:6, 5:7 (50 Minuten).
2. Satz: 0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 2:3, 2:4, 2:5, 2:6 (77 Minuten).
3. Satz: 1:0, 2:0, 2:1, 2:2, 3:2, 4:2, 5:2, 6:2 (114 Minuten).
4. Satz: 0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 1:4, 1:5, 1:6 (137 Minuten).

View this post on Instagram

#Djokovic #struff #round1 #australianopen2020 ( Getty )

A post shared by Phil (@tennis_phil101) on