Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
4:6, 7:5, 6:2 – Auf starkes Einzel-Comeback folgt Doppel-Erfolg mit Hurkacz

PARIS – Zwei Erfolge zum Auftakt des ATP-Masters in Paris-Bercy: Für Jan-Lennard Struff verlief der Auftakt am Montag absolut nach Maß. Zuerst feierte der Warsteiner das Weiterkommen mit einem 4:6, 7:5, 6:2 gegen den Japaner Yoshihito Nishioka, ehe kurz darauf ein beachtlicher Erfolg im Doppel eingestrichen werden konnte.

Dabei erwies sich die Hürde Nishioka als erwartet schwer: Der Deutsche lag schnell mit zwei Breaks und 1:5 zurück, konnte aber noch auf 4:5 verkürzen. Doch der Japaner brachte seinen Vorsprung ins Ziel und servierte zum 4:6 aus.

In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, ließen beide Akteure bis zum 5:5 keine Breakmöglichkeiten zu. Doch dann musste der Warsteiner deren zwei parieren, um mit 6:5 in Führung liegend den Tie-Break bereits sicher zu haben. Doch zum Tie-Break kam es nicht, nachdem Struff sich einen Satzball erspielte und seinem Kontrahenten den Aufschlag zum Satzausgleich abnahm.

Dienstag gegen gesetzten Khachanov

Im dritten Satz war es dann der Deutsche, der mit zwei Breaks die entscheidenden Meilensteine Richtung Weiterkommen setzen konnte. Mit Unterstützung des Hawk-Eyes sicherte sich Struff nach fast genau zwei Stunden Spielzeit das Zweitrunden-Duell gegen den an Position 8 gesetzten Russen Karen Khachanov, der in der ersten Runde ein Freilos hatte. Die Partie wird am Dienstag als zweites Match nach 11 Uhr gespielt.

Im anschließenden Doppel-Duell konnte der Sauerländer dann an der Seite des Polen Hubert Hurkacz, der vor drei Jahren Kontrahent Stuffs und der Deutschen Mannschaft in der Davis-Cup-Relegation in Berlin gewesen war, einen ebenfalls starken Erfolg feiern. Gegen das ehemals weltbeste Doppel Kontinen/Peers gewann die deutsch-polnische Kombination mit 6:4, 7:6(10). Die Gegner der nächsten Runde stehen allerdings noch nicht fest.