Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
US Open: Einzel-Auftakt gegen Ruud, im Doppel an der Seite von Tim Pütz

NEW YORK – Die Tenniswelt fiebert dem letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres entgegen: Am kommenden Montag startet in der US-amerikanischen Ostküstenmetropole New York die diesjährige Ausgabe der US Open. Auf den Hartcourt-Plätzen im Flushing Meadows Corona Park wird auch der Warsteiner Jan-Lennard Struff wieder zu den Hauptfeld-Teilnehmern zählen – zum insgesamt sechsten Mal. Die Auslosung bescherte dem 29-jährigen Deutschen, der als 35. Der Weltrangliste die Setzliste knapp um zwei Plätze verpasst hat, dabei eine interessante Aufgabe.

In der ersten Runde wird es dabei zum zweiten Aufeinandertreffen mit dem 20-jährigen Norweger Casper Ruud kommen, der aktuell als Weltranglisten-54. sein Karrierehoch feiert. Der Skandinavier, der seit 2015 als Profi unterwegs ist, gilt als vielversprechendes Talent, erreichte in diesem Jahr bereits beachtliche Erfolge: Finale in Houston (ATP 250), Achtelfinale in Rom (ATP 1000) und jüngst das Halbfinale in Kitzbühel (ATP 250), allesamt auf Sand.

Bei den US Open zusammen im Doppel am Start: Tim Pütz und Jan-Lennard Struff.

Im bisher einzigen Duell gegen Struff zog der Nordeuropäer allerdings den Kürzeren. Beim ATP Masters im monegassischen Monte Carlo behielt der Warsteiner mit 6:4, 6:4 in der ersten Runde die Oberhand. Das damalige Duell wurde auf Sand ausgetragen, die bevorstehende Partie wird auf einem der vielen Hartcourts bei den US Open stattfinden und ist noch nicht terminiert.

Im Vorfeld des letzten Grand Slams bereiteten sich beide Akteure unterschiedlich vor. Während Ruud noch in Kitzbühel antrat und sich anschließend für das Masters in Cincinnati per Qualifikation ins Hauptfeld spielte, trat Struff bei drei Hartplatz-Turnieren in Nordamerika an. In Washington, Montreal und Cincinnati erzielte der Warsteiner in sechs Matches drei Siege und sammelte Selbstvertrauen für die anstehende Aufgabe.

Im Doppel geht’s für Struff in diesem Jahr zusammen mit seinem guten Freund und Davis-Cup-Doppelpartner Tim Pütz ums Weiterkommen. Die Auslosung für den Wettbewerb steht allerdings noch aus.