Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
4:6, 5:7 – Starker Berrettini bezwingt Struff in Stuttgart-Halbfinale

STUTTGART – Knappes Halbfinal-Aus für Jan-Lennard Struff beim MercedesCup in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Gegen den italienischen Weltranglisten-30. Matteo Berrettini musste der Warsteiner am Samstagmittag eine 4:6, 5:7-Niederlage hinnehmen.

Dabei startete der 29-jährige Deutsche verheißungsvoll in das erste Aufeinandertreffen mit dem sechs Jahre jüngeren Gegenüber. Das erste Aufschlagspiel zu Null gewonnen, beim zweiten nur einen Punkt abgegeben – der Auftakt beeindruckte, schien der Warsteiner an seine Service-Stärke aus den vergangenen Matches anknüpfen zu können. Und auch beim Returnspiel zeigte sich Struff aggressiv, als er 2:1 in Führung liegend zwei Chancen bekam, den Aufschlag des Italieners abzunehmen. Dieser konnte sich aus der Situation allerdings befreien und war derjenige Akteur, der kurz darauf das erste Break zum 3:4 erzielte.

Berrettini fast fehlerfrei

Diesen Vorsprung konnte der zweifache ATP-Turniersieger, der mit dem Sauerländer im selben Management untergebracht ist, zur Satzführung mit 4:6 ins Ziel bringen. 

Struff wollte nach seinem ersten verlorenen Satz im Turnierverlauf zum erneuten Angriff ansetzen. Doch nachlassende Konstanz im eigenen Spiel und ein herausragend agierender Kontrahent auf der Gegenseite sorgten dafür, dass der Deutsche im weiteren Verlauf zu keinen Breakchancen mehr kam und beim Stand von 5:5 den entscheidenden Aufschlag abgab.

Struff: „Habe nicht ideal gespielt.“

Nach 74 Minuten musste Struff dem verdienten Sieger des Halbfinals zum Einzug ins Endspiel gratulieren. Das Fazit des Warsteiners: „Matteo hat heute brutal stark serviert und sehr gut gespielt. Ich habe ein paar Bälle leicht weggespielt und heute nicht so gut serviert. Matteo hat wenig Fehler gemacht, während ich nicht ideal gespielt habe.“

Berrettini bilanzierte: „Es war ein enges Spiel, das zeigt das Resultat mit nur einem Break pro Satz. Jan hat gut gespielt, aber ich habe heute einen guten Job machen können und an meine letzten Leistungen anknüpfen können.“

Für den Einzug ins Halbfinale erhält Struff 34.955 Euro sowie 90 Weltranglistenpunkte, die ihn in der kommenden Woche auf Rang 35 und damit ein neues Karrierehoch katapultieren werden. Als nächstes schlägt der Warsteiner in Halle auf, wo er am Dienstag auf den Serben Laslo Djere treffen wird.

Phoocredit: MercedesCup