Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:4, 6:7, 6:3 – Struff bezwingt Dimitrov in Rom

ROM – In der ewigen Stadt steht für die Elite der Tenniswelt in dieser Woche das fünfte ATP-Masters-Turnier des Jahres auf dem Programm. Mit dabei auch der Warsteiner Jan-Lennard Struff, der nach seinem Doppel-Aus mit Ben McLachlan zum Einzel-Auftakt des Sandplatzturniers in der italienischen Hauptstadt auf den ehemaligen Weltranglisten-Dritten Grigor Dimitrov traf.

Die aktuelle Nummer 51 aus dem Sauerland legte dabei einen gelungenen Start hin und nahm dem 27-jährigen Bulgaren umgehend das erste Aufschlagspiel ab. Im insgesamt vierten Aufeinandertreffen auf ATP-Ebene strebte der Warsteiner eine ausgeglichene Bilanz gegen den Osteuropäer an, hatte er beim ATP Masters in Monte Carlo 2017 den bislang einzigen Erfolg feiern können. Im Verlauf des ersten Durchgangs konnte sich Dimitrov zwar zurückkämpfen, egalisierte er mit dem Break zum 3:3, doch der Deutsche zeigte sich bei den Returnspielen ebenfalls stark und nahm seinem Gegenüber den entscheidenden Service zum 5:4 ab, was kurz darauf nach 34 Minuten die Satzführung zur Folge hatte.

Viertes Dimitrov-Struff-Duell auf ATP-Ebene

Auch im Anschluss  duellierten sich die beiden Akteure auf Augenhöhe. So gipfelte der zweite Durchgang nach 74 Spielminuten im folgerichtigen Tie-Break. Der Bulgare, der nach einer Schulterverletzung im Frühjahr bis auf Rang 48 der Weltrangliste abgerutscht ist, war es, der durch das einzige Minibreak (zum 2:4) den Satzausgleich markieren konnte.

Im entscheidenden dritten Durchgang musste Struff dann einen frühen Rückschlag hinnehmen, kassierte er das frühe Break zum 0:1. Doch wie im bisherigen Matchverlauf war der Deutsche bei den Aufschlagspielen seines Kontrahenten stets gefährlich. So konnte er erst zum 3:3 egalisieren, bevor der Deutsche kurz darauf den Service seines Gegenübers zum 5:3 abnehmen. Nach 118 Minuten hatte der Warsteiner seinen ersten Matchball, den er direkt zum Weiterkommen verwandelte.

Dadurch kann der Sauerländer wie bei seinem einzigen Masters-Auftritt in Rom vor zwei Jahren die zweite Runde erreichen, trifft hier wie in der vergangenen Woche in Madrid auf den ehemaligen US-Open-Sieger Marin Cilic.

Für das Weiterkommen streicht Struff 45 Weltranglistenpunkte sowie 33.635 Euro ein.