Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
3:6, 6:3, 6:2 – Struff meistert zweite Runde in Indian Wells, auch im Doppel weiter

INDIAN WELLS – Erfolgreiches Wochenende für Jan-Lennard Struff im kalifornischen Indian Wells. Beim renommierten ersten Masters-Event eines jeden Jahres konnte der Warsteiner sowohl im Doppel als auch im Einzel bemerkenswerte Erfolge zum Weiterkommen feiern.

Zuerst konnte der Warsteiner an der Seite seines japanischen Doppelpartners Ben McLachlan in der Nacht zu Samstag einen siegreichen Nachmittag (Ortszeit) gestalten. Gegen das US-amerikanisch-britische Duo Ram/Salisbury, gegen das die beiden in der Vorwoche im Finale von Dubai unterlegen waren, feierte die eurasische Kombination in 72 Minuten einen 7:5, 6:3-Erfolg und konnte den aufschlagstarken Konkurrenten in jedem Satz jeweils ein Break zur Entscheidung abnehmen.

Einen Tag später ging es für den Warsteiner gegen den litauischen Akteur Ricardas Berankis um den Einzug in die dritte Runde des Einzel-Wettbewerbs. Berankis war als Lucky Loser kurzfristig für den an 26 gesetzten Grigor Dimitrov in das Hauptfeld gerutscht, nachdem der Bulgare im Vorfeld der Begegnung mit Schulterproblemen zurückziehen musste.

Gegen die Nummer 95 der Welt aus Litauen hatte der Deutsche zuvor drei Duelle gewinnen können, zwei auf Challenger-Ebene, eines beim ATP-Turnier in München. Im Westen der USA tat sich der Deutsche zum Auftakt aber etwas schwerer. Der ebenfalls 28 Jahre zählende Kontrahent nutzte im ersten Durchgang den mit 40 Prozent verhältnismäßig niedrigen Prozentsatz an ersten Aufschlägen Struffs und kam über das Break zum 2:4 nach 35 Minuten zur Satzführung.

Der Warsteiner lieferte fortan eine bessere Partie und konnte neben starken Services vor allem über sein hervorragendes Returnspiel für reichlich Gefahr sorgen. Sechs Breakchancen waren die logische Quintessenz, von denen er eine verwerten und zum Satzausgleich nach 77 Minuten verwerten konnte.

Im dritten Durchgang war der Deutsche der dominierende Akteur auf dem Hartcourt. Ohne Probleme bei den eigenen Aufschlagspielen konnte er seinen Gegner unter Druck setzen und Bereankis zwei  Services abnehmen, um nach 117 gespielten Minuten erstmals die dritte Runde in Indian Wells zu erreichen.

Hier wartet in der Nacht zu Dienstag kein geringerer als die deutsche Nummer eins – Alexander Zverev. Fünf Mal standen sich die Landsmänner gegenüber, alle Duelle konnte der aktuelle Weltranglisten-Dritte gewinnen.

Im Doppel steht außerdem das Duell gegen die Paarung Michael Venus (Neuseeland) und Raven Klaasen (Südafrika) an, denen die deutsch-japanische Kombination bislang dreifach gegenüberstand und gegen die die beiden Finalduelle in Tokio und Auckland gewonnen werden konnten. 

Während Struff im Einzel 45 Weltranglistenpunkte und 48.775 US-Dollar Preisgeld einstreicht, gibt es für die zweite Runde im Doppel 90 Punkte und ein geteiltes Presigeld von 30.060 US-Dollar.