Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
5:0 – Deutschland und Struff qualifizieren sich für Davis-Cup-Endrunde

FRANKFURT – Der Favoritenrolle gerecht geworden und in die Finalrunde eingezogen: Das deutsche Davis-Cup-Team um den Warsteiner Jan-Lennard Struff hat mit einem souveränen 5:0-Erfolg über Ungarn die Qualifikation gemeistert und wird Ende November mit 17 weiteren Mannschaften um den neu reformierten Davis Cup spielen.

Dabei konnte Struff am Samstag zusammen mit seinem Doppelpartner Tim Pütz mit breiter Brust in das Duell gegen das ungarische Duo Gabor Borsos und Peter Nagy gehen, hatten Alexander Zverev (6:2, 6:2) und Philipp Kohlschreiber (6:7, 7:5, 6:4) am Vortag bereits einen entscheidenden Grundstein mit der 2:0-Führung für Deutschland gelegt.

Für den Warsteiner und Pütz ging es dabei in erster Linie um den entscheidenden Punkt für das Weiterkommen, aber auch darum, ihre bisher blütenweiße Weste zu wahren. Denn der 28-jährige Sauerländer und der drei Jahre ältere, gebürtige Frankfurter haben in ihrer gemeinsamen Davis-Cup-Historie noch kein Doppel zusammen verloren. In den bisherigen Duellen gegen Portugal, Australien und Spanien mussten beide jeweils über fünf Sätze gehen, war vor der Partie gegen Ungarn aber klar, dass die neue Reform maximal drei Sätze auf das Tableau bringen würde.

Doch diese drei Durchgänge benötigten die Deutschen nicht. Die Nummer 30 der Doppel-Weltrangliste, Struff, und sein 41 Ränge dahinter positionierter Partner Pütz nutzten gegen Nagy und Borsos (Nummer 500 und 549 der Welt) ihre individuelle Überlegenheit und sicherten sich nach 70 Spielminuten mit dem fünften Matchball den hochverdienten Erfolg. Vor allem die Klasse bei den eigenen Aufschlägen, als auch das gute Returnspiel mit 14 erspielen Breakmöglichkeiten offenbarte den Klassenunterschied.

Im Anschluss konnten sich die Zuschauer in der Frankfurter Fraport-Arena nicht nur über den frühzeitigen Einzug der Deutschen in die Endrunde freuen, sondern auch darüber, dass Alexander Zverev und Philipp Kohlschreiber dem Publikum zwei weitere Einzel-Matches präsentierten und am Ende einen ungefährdeten 5:0-Erfolg für Deutschland erspielten.

Die Gruppenphase der Finalrunde, die vom 18. bis 24. November in Madrid zuerst in sechs Dreiergruppen gespielt wird, bevor es mit den besten acht in der K.O.-Phase weitergeht, wird am 14. Februar ausgelost.