Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:3, 6:4 – Zweiter ATP-Titel für Struff und McLachlan

AUCKLAND – Den bisherigen Jahresstart kann Jan-Lennard Struff als den wohl erfolgreichsten seiner bisherigen Karriere bilanzieren. Der Warsteiner Tennisprofi feierte am Samstag in der nordneuseeländischen Hafenstadt Auckland zusammen mit Partner Ben McLachlan den zweiten ATP-Doppeltitel seiner Karriere, hatte darüber hinaus im Einzel das Halbfinale des Turniers erreicht. 

Wie bereits beim ersten Titel Anfang Oktober des vergangenen Jahres in Tokio standen dem deutsch-japanischen Duo der Südafrikaner Raven Klaasen und der Neuseeländer Michael Venus gegenüber. Bei strahlender Mittagssonne in Auckland zeigten beide Doppel-Team zu Beginn einen ausgeglichenen Auftakt. Bis zum 3:3 – denn hier gelang dem Warsteiner einer der beeindruckendsten Schläge des Turniers: Nach einem Venus-Aufschlag spielte McLachlan einen Rückhand-Return zurück, den Venus nahezu parallel mit dem Netz in Richtung Schiedsrichterstuhl spielte. Ein nahezu unerreichbarer Ball, den Struff allerdings in unnachahmlicher Manier noch erkämpfte und unerreichbar für die Gegner am Netz vorbei zum 30:15 im Feld unterbrachte. Es war der Grundstein für das wichtige Break, dass die beiden dadurch holen konnten. Damit lag der erste Vorteil der Partie bei Struff und McLachlan, dessen Mutter übrigens Japanerin und Vater Neuseeländer ist und die beide auch zu den Zuschauern auf dem Center Court gehörten. 

Und die McLachlans sahen, wie das gegnerische Duo Klaasen/Venus im zweiten Durchgang den Satzausgleich suchten. Dabei gelang es der südafrikanisch-neuseeländischen Kombination mit dem Break zum 1:2, den ersten Vorteil zu erspielen. Auf diesen hatten McLachlan und Struff allerdings die passende Antwort parat und egalisierten zum 4:4. Das folgende Aufschlagspiel brachten der Deutsche und der Japaner durch, bevor sich beim Service der Kontrahenten Möglichkeiten auf drei Matchbälle ermöglichten. Hier konnte das Duo die Gunst der Stunde nutzen und den zweiten Matchball zum 6:3, 6:4-Erfolg nach 64 Minuten verwandeln.

Wie in Tokio: Nach Endspiel-Erfolg über Klaasen/Venus zum ATP-Titel

Struff bilanzierte kurz vor der Abreise zu den anstehenden Australian Open in Melborne: „Wir sind einfach unglaublich happy, den zweiten Titel gewonnen zu haben. Wir hatten auf dem Weg ins Finale gute Gegner geschlagen und freuen uns, dass wir den zweiten ATP-Pokal in den Händen halten können.