Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:7, 4:6 – Struff verliert gegen topgesetzten Thiem in zweiter Runde

ST. PETERSBURG – Für Jan-Lennard Struff blieb Donnerstagabend eine starke Leistung ungekrönt: Gegen den topgesetzten Weltranglisten-Achten Dominic Thiem musste der Warsteiner bei den St. Petersburg Open nach 94 Spielminuten das Achtelfinal-Aus hinnehmen.

Damit verpasste der Warsteiner den Einzug ins Viertelfinale, hatte er an gleicher Stelle im Vorjahr sogar im Halbfinale des Turniers gestanden. Dennoch muss sich der Südwestfale vor seiner Leistung nicht grämen. Nachdem er in der ersten Runden dank eines starken Auftrittes gegen den russischen Lokalmatadoren Andrey Rublev (6:4, 7:6) das Weiterkommen feiern konnte, bewies er sich gegen den 25-jährigen Österreicher Thiem erneut in starker Verfassung.

Dabei startete der Warsteiner umgehend mit einem erzielten Break zum 1:0 positiv in die Begegnung auf dem Center Court. Doch sein Gegenüber, mit dem er seit mehreren Jahren befreundet ist und mit dem er auch schon in Doppelwettbewerben angetreten war, egalisierte schnell und erzwang somit nach 43 Minuten den Leistungsgerechten Tie-Break. Hier lies der Alpensportler in vereinzelten Ballwechseln seine Klasse aufblitzen und zeigte außerdem ein starkes Returnspiel. Dies war für Thiem der Schlüssel zum 7:4-Erfolg in der „Verlängerung“, der gleichbedeutend mit der Satzführung war.

Im zweiten Durchgang ein ähnliches, für die Zuschauer ansehnliches Spiel. Doch der Weltranglisten-Achte zeigte sich gegen den 42 Ränge hinter ihm positionierten Deutschen im entscheidenden Moment beim Stand von 1:1 wachsam und sicherte sich Struffs Aufschlag. Es sollte die Entscheidung des zweiten Durchgangs sein, den der diesjährige French-Open-Finalist nach drei zwischenzeitlich abgewehrten Breakbällen schließlich holte und damit das Match mit 6:7, 4:6 holte. Neben 20.080 Dollar Preisgeld streicht Struff 20 Weltranglistenpunkte ein.