Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:2, 4:6, 6:1, 3:6, 6:3 – Spektakel bei US Open: Struff erstmals in dritter Runde

NEW YORK – Eine Achterbahnfahrt der Gefühle gipfelte für Jan-Lennard Struff am späten Donnerstagabend deutscher Zeit nach 2:58 Stunden in einem verwandelten Matchball gegen den französischen Routinier Julien Benneteau. Damit zog der Warsteiner erstmals in seiner Karriere in die dritte Runde der US Open ein – und beendete gleichzeitig die großartige Karriere seines Gegenübers.

Schon jetzt steht fest: Jan-Lennard Struff hat bei allen vier Grand-Slam-Turnieren im laufenden Kalenderjahr 2018 die bisher beste Leistung seiner Karriere abgeliefert. Nachdem im Januar bei den Australian Open erstmals die zweite Runde erreicht wurde, überstand er beim Turnier von Roland Garros (French Open) zum zweiten Mal nach 2014 die erste Runde. In Wimbledon und jetzt auch bei den US Open erreicht der Warsteiner in seiner Karriere die ersten beiden Drittrunden-Duelle bei Grand Slams.

Benneteau kontert starken Struff-Auftakt

Beim aktuell laufenden Turnier in der amerikanischen Ostküsten-Metropole New York konnte der Südwestfale dabei nach seinem 7:6, 6:4, 6:3-Auftaktsieg gegen Tim Smyczek (28.08.) einen weiteren Erfolg gegen Julien Benneteau verbuchen – musste dafür aber deutlich intensiver kämpfen als in der Runde zuvor.

Dabei begann alles nach Maß, erkämpfte sich der 28-Jährige schnell das Break zum 2:0 gegen den acht Jahre älteren Franzosen. Mit einem weiteren abgenommenen Service erspielte sich Struff außerdem nach 25 Minuten den ersten Satz mit 6:2. Doch Benneteau ließ mit seiner Antwort nicht lange auf sich warten und egalisierte nach weiteren 38 Minuten per 4:6.

Der Deutsche musste anschließend ein Medical-Time-Out nehmen, um sich sein Tape am Fuß neu richten zu lassen. Insgesamt gesehen verschob sich das Momentum an diesem Abend nahezu spürbar, so hatte der in Paris wohnhafte Routinier mit einem stark aufspielenden und nach dem 6:1 wieder in Führung liegenden Struff zu kämpfen, dem dann Mitte des 4. Satzes ein erneut abgegebenes Aufschlagspiel unterlief.

Entscheidende Momente im dritten Satz

Mit einem 3:6 im Gepäck begab sich der Warsteiner in den entscheidenden fünften Satz, in dem er den ersten Nadelstich setzen konnte. Der 28-Jährige nutzte den Breakball zum 3:1 und war dem Ziel bereits ein Stückchen näher, als sein französischer Kontrahent sich noch zum Re-Break fightete und kurz darauf zum 3:3 egalisierte. Jetzt schien der Sauerländer etwas von der Rolle zu sein, kämpfte er in seinem rund neun Minuten andauernden Aufschlagspiel mehrfach gegen das Break, behielt letztlich aber mit beeindruckender Nervenstärke die Oberhand.

Diesen Schwung nahm Struffi jetzt mit, zeigte mit 4:3 in Führung liegend ein starkes Returnspiel und kam mit der zweiten Breakchance zum erhofften Durchbruch. Jetzt lag es am Deutschen, der bei eigenem Aufschlag den Sack zu machen konnte. Mit einem wuchtigen Winner konnte sich der Warsteiner dann den ersten Matchball sichern, den Benneteau zwar erst abwehren konnte, bevor Struffi seinen zweiten Matchball zum Weiterkommen und für 90 Weltranglistenpunkte verwertete.

Struff: “Wusste zwischendurch nicht, wie ich den Schläger halten sollte”

Der Sauerländer, der Samstag (1.9.) auf den an 10 gesetzten Belgier David Goffin treffen wird, bilanzierte nach dem Match: “Ich bin unglaublich happy, muss aber auch gestehen ebenso nervös gewesen zu sein. Zwischendurch wusste ich nicht, wie ich den Schläger halten sollte. Es war ein hartes und schwieriges Match. Im fünften Satz wusste ich, dass es nur einen Weg gibt: Ich muss offensiv spielen. Das habe ich gemacht und ich bin einfach nur erleichtert, dass ich gewonnen habe. Für Julien war es das letzte Match seiner Karriere. Er ist ein fantastischer Fighter und hatte eine großartige Kariere.”

Das Match in der Spiel-für-Spiel-Nachlese:
US Open, 2. Runde: Jan-Lennard Struff  – Julien Benneteau (FRA)
1.Satz: 1:0, 2:0, 3:0, 3:1, 4:1, 4:2, 5:2, 6:2 (25 Minuten)
2.Satz: 0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 1:4, 1:5, 2:5, 3:5, 4:5, 4:6 (38 Minuten)
3.Satz: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0, 5:1, 6:1 (29 Minuten)
4.Satz: 0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3, 2:4, 2:5, 3:5, 3:6 (41 Minuten)
5.Satz: 1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 3:2, 3:3, 4:3, 5:3, 6:3 (35 Minuten)
Dauer: 2:58 Stunden