Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
5:7, 4:6 – Struff trotz Halbfinal aus: “Wieder eine großartige Woche”

MIAMI – Der Erfolgslauf von Ben McLachlan und Jan-Lennard Struff hat den nächsten Meilenstein erreicht. Bei ihrer ersten Masters-Teilnahme in der Doppelkonkurrenz erreichten der Japaner und der Deutsche wie zu Jahresbeginn bei den Australian Open das Halbfinale.

Dabei rutschten die beiden von ihrer Platzierung als letztes Doppel in das Hauptfeld an der amerikanischen Ostküste. Nach den Erfolgen gegen Nestor/Demoliner (6:4,7:5) in der ersten Runde und Rojer/Tecau (6:7, 6:4, 10:7) im Achtelfinale, folgte im Viertelfinale das Duell mit Alexander Peya aus Österreich und Nikola Mektic aus Kroatien. McLachlan und Struff konnten ihre starke Form konservieren und sicherten sich nach einem 6:1, 7:6 ihr erstes Masters Halbfinale.

Eigespieltes Gespann: Struffi und der Japaner Ben McLachlan.

Gegner waren hier niemand Geringeres als die Bryan-Brüder Bob und Mike, die mit bislang insgesamt 16 Grand-Slam-Titeln das bislang wohl beste Doppel aller Zeiten bilden.

Der Warsteiner und der Japaner mit neuseeländischen Wurzeln zeigten sich davon aber unbeeindruckt und hielten lange mit. Doch in den entscheidenden Momenten, wie dem Break zum 5:7 im ersten Satz, waren die beiden US-Amerikaner zur Stelle.

Im zweiten Satz gelang den Bryans erneut das entscheidende Break, das damit das Aus für McLachlan und Struff bedeutete (5:7, 4:6).

Trotzdem freuen sich die beiden über 360 Weltranglistenpunkte und den aktuell fünften Platz im Doppel-Race-to-London. Struff erklärte nach dem Turnier: “Es war wieder eine großartige Woche mit Ben. In der zweiten Runde waren wir beim Stand von 6:7 und Break hinten bei 3:4 schon fast raus und haben es noch umgebogen.”