Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:4, 6:7, 7:6 – Struff und McLachlan im Australian-Open-Halbfinale

MELBOURNE – Die Erfolgsstory geht weiter: Jan-Lennard Struff und sein Doppelpartner Ben McLachlan haben im Viertelfinale der Australian Open auch das momentan beste Doppel der Welt, Lukasz Kubot (Polen) und Marcelo Melo (Brasilien), bezwingen können und stehen damit im Halbfinale der Australian Open! 

„Das ist unfassbar“: Der Warsteiner Jan-Lennard Struff konnte Minuten nach dem gewonnen Match das Erreichte immer noch nicht glauben. Bei seinem insgesamt ersten Auftritt mit Doppelpartner Ben McLachlan hat es der Deutsche auf Anhieb ins Halbfinale des Januar-Grand-Slams geschafft und damit einen seiner größten Karriere-Erfolge zelebriert.

Struffi mit Doppelpartner Ben McLachlan.

Dabei startete das deutsch-japanische Gespann gegen Kubot und Melo mit einer unglaublich starken Serie, holte zu Beginn wie schon im Achtelfinale tags zuvor das Break im ersten Aufschlagspiel der Gegner und wie am Montag wieder zu Null. McLachlan und Struff gelangen sogar die ersten neun Punkte des Matches, bevor die an eins gesetzten Akteure in die Partie kamen.

Für Struff war es auch ein Revanche-Duell, hatten der Pole und der Brasilianer gegen den Deutschen und Viktor Troicki, seinen Doppel-Partner beim ATP in Sydney, 6:3 und 6:4 gewinnen können.

Und die Revanche nahm nach 48 Minuten formen an. Zwar konnte das topgesetzte Duo noch das Re-Break zum 4:4 erzwingen, doch mit einem starken Struff-Winner konnte der Aufschlag erneut erfolgreich zum 6:4 Satzgewinn gebrochen werden.

Im zweiten Durchgang spielte sich dann ein Duell ab, bei dem McLachlan und Struff bei einigen Returnspielen nicht chancenlos waren, aber keinen Service abnehmen konnten. Dafür wehrten die beiden nach 90 Spielminuten bei 4:5 einen Satzball ab, bevor es zehn Minuten später in den Tie-Break ging. Hier unterlag das asiatisch-europäische Duo mit 4:7 und musste damit im dritten Durchgang die Entscheidung suchen.

Mit starken Returns stürmen Ben und Struffi ins Halbfinale.

Hier bewiesen Struff und sein Partner Nervenstärke, als sie beim Stand von 4:4 zwei Breakchancen abwehren konnten und nach 2:43 Stunden in den Tie-Break gingen. Hier sicherten sich der Japaner und der Deutsche durch ein erzieltes Mini-Break zum 4:2 den entscheidenden Vorteil und konnten den ersten von drei Matchbällen nach 170 Minuten zum Sieg konvertieren.

„Das war ein starkes Match von uns. Wir haben immer Gas gegeben und weitergemacht“, analysierte das Duo nach dem Erfolg und beide lobten dabei den jeweils anderen Partner für sein hilfreiches und gutes Spiel.

Der kommende Halbfinalgegner steht allerdings noch nicht fest: Am heutigen Mittwoch treffen die Doppel Daniell/Inglot und Marach/Pavic aufeinander und ermitteln das zweite Halbfinal-Duo in der oberen Auslosung.

Für das Erreichen des Semifinals kassieren McLachlan und Struff jeweils 720  Punkte die Doppel-Weltrangliste sowie 180000 australische Dollar als Team.