Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
Struff nach Zverev-Aufgabe in zweiter Runde

SHANGHAI – Nachdem Jan-Lennard Struff und Mischa Zverev vor acht Tagen in der chinesischen Hauptstadt Peking aufeinander getroffen waren, standen sich die beide Deutschen Dienstag ab 8.46 Uhr deutscher Zeit erneut beim Masters-Turnier in der Millionenmetropole Shanghai gegenüber.

Wie bereits vor Wochenfrist konnte der 30-jährige Zverev dem drei Jahre jüngeren Warsteiner zunächst auch beim vorletzten Masters-Turnier des Jahres sein Serve-and-Volley-Spiel aufzwingen und stellte den 27-Jährigen damit mehrfach vor Probleme.

Support aus der Heimat: die Warsteiner Austauschstudenten Niklas Menke und Oliver Nolte.

So konnte der ältere der beiden Zverev-Profis im ersten Durchgang beim Stand von 3:3 seine erste Breakchance erspielen und zwang Struff darauf zu einem Fehler am Netz, aus dem das 3:4 resultierte. Wenige Minuten später hatte der Weltranglisten-27. dann zwei weitere Breakbälle, die gleichbedeutend mit Satzbällen waren. In der Sonne von Shanghai sicherte sich Zverev bei 32 Grad Celsius und 63% Luftfeuchtigkeit kurz darauf nach bis dato 30 Minuten den ersten Satz mit 3:6.

Vor den Augen der beiden Warsteiner Austauschstudenten Oliver Nolte und Niklas Menke, die den Sauerländer auf Court 4 der Anlage unterstützten, agierte Struff mit unglücklichen Versuchen am Netz und fand auch zu Beginn des zweiten Satzes auf die Spielweise seines Kontrahenten wenig Antworten.

So lag der Sauerländer nach einem abgenommenen Service 0:3 hinten und befand sich bei 1:4 und 0:30 erneut im Hintertreffen. Doch „Struffi“ kämpfte sich zurück und hatte jetzt Antworten parat. So gelangen zunehmend Passierbälle und gegen den häufig ans Netz stürmenden Zverev wurde beim Warsteiner auch das Spiel aus dem T-Feld deutlich sicherer. Trotzdem servierte er beim Stand von 2:5 gegen den Matchverlust, konnte sich aber genauso wie in Zverevs folgendem Aufschlagspiel durchringen und brachte durch das erzielte Break wieder alles in Reihe.

Am Mittwoch gegen Kevin Anderson

Doch beim Stand von 5:5 zeichnete sich ab, dass sein Hamburger Kontrahent mit Problemen zu kämpfen hatte. Mischa Zverev hatte bereits im Halbfinale von Metz vor drei Wochen krankheitsbedingt zurückziehen müssen und musste nach einem weiteren Break zum 6:5 auch in Shanghai aufgeben.

Damit stand Jan-Lennard Struff nach 70 Spielminuten in der zweiten Runde, in der er jetzt auf Kevin Anderson trifft. Dem Südafrikaner, der jüngst im Finale der US Open stand und dort Rafael Nadal unterlag, stand der Warsteiner bislang erst einmal gegenüber. Anfang 2015 im neuseeländischen Auckland gewann Anderson mit 6:7, 1:6. Im Reich der Mitte erhält der Warsteiner für den Einzug in die zweite Runde 45 Weltranglistenpunkte.