Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
7:6, 7:5 – Struff bezwingt an fünf gesetzten Cuevas

WINSTON-SALEM – Großer Erfolg für Jan-Lennard Struff in den USA! Beim ATP-Turnier in Winston-Salem bezwang der 27-Jährige in der Nacht zu Dienstag (deutscher Zeit) den uruguayischen Top-Spieler Pablo Cuevas.

Dabei musste der Deutsche in der US amerikanischen Großstadt im Bundesstaat North Carolina lange auf den Auftakt des Matches warten, das als letztes auf dem Center Court angesetzt wurde und erst kurz vor 22 Uhr Ortszeit begann. Im Einzel standen sich beide zuvor noch nicht gegenüber, während Cuevas dagegen der bislang letzte Gegner von Struff auf Doppelebene war, als der Deutsche zusammen mit Landsmann Andre Begemann dem Uruguayer und Guillermo Duran im Viertelfinale von Kitzbühel unterlag.

Zwei enge Sätze auf dem Center Court

Im jüngsten Zweitrunden-Duell auf dem größten Court des letzten Vorbereitungsturniers vor den US-Open gestaltete sich eine über lange Strecken ausgeglichene Begegnung. Zwar musste Struff im ersten Durchgang keinen Breakball abwehren und erarbeitete sich zwei Chancen, doch sein Gegenüber wehrte beide Gelegenheiten ab, sodass es nach 37 Minuten in den Tie-Break ging. Hier sicherte sich der Deutsche, der aktuell 56. der Weltrangliste ist, die Mini-Breaks zum 2:1 und 5:2, bevor er nach 41 Minuten mit 7:2 im Tie-Break die Satzführung erzielen konnte.

Auch der zweite Durchgang spielte sich auf Augenhöhe ab, ergaben sich allerdings jetzt mehrere Breakchancen für beide Akteure. Der Warsteiner war der erste Nutznießer, der den Aufschlag des Südamerikaners zum 3:2 abnahm, bevor die Nummer fünf des Turniers das direkte Re-Break zum 3:3 holte. Kritisch wurde es noch mal, als Cuevas beim Stand von 3:4 drei Möglichkeiten hatte, den Service des Sauerländers zu einem satzentscheidenden Vorteil abzunehmen. Doch Struff bewies wie auch schon im ersten Duell mit Norbert Gombos (7:6, 7:6) Nervenstärke, hielt allen drei Möglichkeiten stand und egalisierte zum 4:4. Fortan zeigte sich der Deutsche weiter gut aufgelegt und stark fokussiert. So erspielte er sich bei 5:5 zwei Breakchancen, von denen er die zweite nutzte, um anschließend zum Matchgewinn zu servieren. Hier wehrte „Struffi“ dann auch noch mal einen Breakball per Ass ab, bevor nach 87 Minuten der Matchgewinn und gleichzeitige Einzug ins Achtelfinale feststanden.

Auf Ruhetag folgt Bedene oder Seppi

Der Warsteiner hat jetzt einen Tag Pause, bevor in der Nacht zu Donnerstag das nächste Duell gegen den Italiener Andreas Seppi oder den Briten Aljaz Bedene bevorstehen wird.