Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
2:6, 3:6 –  Aus für Doppel Struff/Begemann in Hamburg

HAMBURG – Die German Open am Rothenbaum haben wettermäßig schon alles miterlebt. Dementsprechend erfahren sind die Organisatoren bei spontanen Veränderungen der täglichen Spielplanansetzungen.

Typisches Hamburger „Schietwetter“ hatte nämlich den vergangenen Turnier-Dienstag (25.05.) nahezu komplett durcheinandergebracht, was auch der Warsteiner Jan-Lennard Struff zu spüren bekam. Sein Doppel mit Andre Begemann wurde nach anhaltenden starken Regenfällen am frühen Nachmittag gestrichen und auf den Mittwoch darauf verlegt.

Titelträger von 2014 überrascht als “Lucky Loser”

Auf das Doppel-Aus am Mittwoch folgt für Jan-Lennard Struff die zweite Runde im Einzel am Donnerstag.

Dafür konnte der 27-Jährige am späten Abend die auf den Center Court hinter die eigentlichen vier Begegnungen angehängte Partie seines kommenden Gegners im Einzel beobachten. Hier durfte sich der „Lucky Loser“ Leonardo Mayer mit der Nummer eins des Turniers, Albert Ramos-Vinolas, messen. Der Argentinier Mayer, der vor drei Jahren das ATP-Turnier in der norddeutschen Hansestadt gewinnen konnte, profitierte von der Wadenverletzung des letztjährigen Siegers Martin Klizan. Dadurch rückte der Südamerikaner trotz seiner Niederlage im Qualifikationsfinale in das Hauptfeld und erzielte bis weit nach 22 Uhr die Überraschung des Tages. In einem über drei Stunden dauernden Match war der „Lucky Loser“ am Ende nicht nur der glücklichere, sondern auch der bessere Akteur und gewann mit 6:7, 6:3, 7:6.

Damit ist Leonardo Mayer der kommende Zweitrunden-Gegner Struffs, was Erinnerungen an das Debüt des Warsteiners am Rothenbaum weckt. 2013 war der Argentinier der Auftaktgegner des Deutschen, der damals mit 3:6, 6:4, 6:4 in die zweite Runde einzog.

Doppel-Aus gegen an drei gesetzte Paarung

Die Neu-Auflage des Aufeinandertreffens wird am Donnerstag voraussichtlich auf dem Center Court der Anlage stattfinden und am Mittwochabend terminiert.

Während im Einzel die zweite Runde ansteht, ist der Sauerländer im Doppel bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Zusammen mit Partner Andre Begemann unterlag er am gestrigen Vormittag gegen das an Position drei gesetzte Duo Julio Peralta und Horacio Zaballos.

Dabei hatten die beiden Deutschen insgesamt zehn Möglichkeiten ihren Gegenübern den Aufschlag abzunehmen, konnten aber nur eine davon nutzen. Peralta und Zeballos zeigten sich in den entscheidenden Phasen nervenstark und konnten selbst insgesamt vier Breaks einfahren.

So ging der erste Durchgang nach 30 Minuten an den Chilenen und seinen argentinischen Partner, bevor die Südamerikaner nach 64 Spielminuten das Match mit 2:6, 3:6 gewinnen konnten.