Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
1:6, 1:6, 6:4, 4:6 – Struff-Aus gegen Berdych auf der Anlage von Roland Garros

PARIS – Totgesagte leben länger – aber im Fall von Tennisprofi Jan-Lennard Struff waren es am fortgeschrittenen Dienstagabend auf Court 1 der Anlage von Roland Garros nur 65 Minuten länger.

In der ersten Runde der French Open in Paris lieferte sich der Warsteiner erst nach mehr als einer Stunde Spielzeit ein ausgeglichenes Match mit dem 14. der Weltrangliste, Tomas Berdych. Zuvor fand der 27-jährige Deutsche keine Antwort auf das Spiel des vier Jahre älteren Tschechen, der zudem von der hohen Fehlerquote des Sauerländers profitierte.

So sollte die 1:0-Führung Struffs per durchgebrachtem Aufschlagspiel zu Beginn des Matches für lange Zeit der letzte Spielgewinn gewesen sein. Der Warsteiner zeigte sich in der Folge unsicher, hatte fortlaufend Probleme, seinen Service durchzubringen und musste die Breaks zum 1:2, 1:4 und 1:6 hinnehmen, bevor Berdych den Satz nach 29 Minuten zur Führung beendete.

Struff-Comeback erst im dritten Satz

Unterlag am Dienstagabend in Paris dem Tschechen Tomas Berdych: Jan-Lennard Struff.

Und der Tscheche gab auch in der Folge den Ton an und sicherte sich schnell durch zwei weitere abgenommene Aufschlagspiele die 0:5-Führung. Das 1:5 war dann der erste Spielgewinn Struffs nach elf zuvor verlorenen in Serie. Dennoch konnte der Tscheche kurz darauf seinen dritten Satzball nutzen und das Ziel bereits in Reichweite sehen.

Mit dem anschließend abgenommenen Service zum 0:1 kam der 31-Jährige seinem Ziel immer näher, doch plötzlich fand sein deutscher Gegenüber in die Partie.

Unter tosendem Applaus der Zuschauer sicherte sich „Struffi“ nach 87 Minuten zuerst das Re-Break zum 2:3. 13 Minuten später stellte der Warsteiner seinen Kontrahenten bei 5:4-Führung dann mit drei weiteren Breakchancen vor Probleme und nutzte die zweite zum verdienten 1:2 nach Sätzen.

Jetzt war der Sauerländer im Match angekommen. Sein einziges Manko blieb der erste Aufschlag, der mit insgesamt 43 Prozent in der gesamten Partie unerwartet schwach war und Probleme beim Vollenden seiner Aufschlagspiele bereitete. Zwar konnte der Deutsche zu Beginn des vierten Satzes acht Breakchancen abwehren, doch die neunte sollte den Tschechen mit 2:3 in Front bringen.

Am Mittwoch im Doppel mit Mischa Zverev

Vor allem jetzt merkte man Berdych an, dass er seine hervorragende Routine auf das Match umsetzen konnte. Der langjährige Top-Ten-Akteur brachte seine Services souverän durch und hatte nach 144 Minuten seinen ersten Breakball, den der Deutsche noch abwehren konnte. Doch acht Minuten später konnte der Favorit aus Osteuropa seinem in der Weltrangliste 33 Ränge schlechter positioniertem Gegenüber mit drei schnörkellosen Services zu weiteren Matchbällen gegen sich bringen, von denen er den insgesamt dritten zum Weiterkommen ausnutzte.

Für Struff ist es damit bei der insgesamt fünften Teilnahme am renommierten Turnier von Roland Garros die vierte Erstrunden-Niederlage. Am heutigen Mittwoch wird der Warsteiner noch auf Court 5 im vierten Match nach 11 Uhr die Chance haben, zumindest im Doppel mit Landsmann Mischa Zverev die zweite Runde zu erreichen.

Court 1 der Anlage von Roland Garros: Schauplatz für das Duell zwischen Struffi und Tomas Berdych.