Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:3, 6:4 – Struff entscheidet deutsches Duell für sich

MÜNCHEN – “Es ist immer schwierig, gegen einen guten Freund zu spielen”, erklärte Jan-Lennard Struff nach seinem Erstrunden-Erfolg bei den BMW Open in München den Kollegen von tennisnet.com. Dennoch meisterte der Warsteiner seine Auftakthürde mit Bravour und konnte durch seinen 6:3, 6:4-Erfolg gegen Daniel Masur die zweite Runde auf dem Gelände des MTTC Iphitos erreichen.

Masur, der in München sein erstes Match bei einem ATP-Turnier bestritt, hatte vergangenen Herbst noch mit Struffi einen Challenger-Titel im Doppel gewinnen können, bevor beide mit Deutschland die Relegation im Davis Cup gemeinsam bestritten.

Guter Aufschlag Schlüssel zum Erfolg

Am Montagmorgen legten die beiden Deutschen den Auftakt der diesjährigen BMW Open hin und servierten ab 11 Uhr vor gut gefüllten Rängen auf dem Center Court.

Dabei konnte Struff sich deutlich besser bei seinen Aufschlägen zeigen als zuletzt in der zweiten Runde der Barcelona Open gegen Roberto Bautista Agut. Dank dieser Stärke musste der Warsteiner im gesamten Match nicht einen Breakball abwehren und nutzte im ersten Satz eine Breakchance zum 3:1 und im zweiten Durchgang eine zum 4:3, um nach insgesamt 64 Minuten zum insgesamt dritten Mal die zweite Runde in der bayrischen Landeshauptstadt zu erreichen.

Am Dienstag im Doppel mit Dustin Brown

Gegner wird hier Tommy Haas, der in seiner ersten Runde den Ukrainer Sergiy Stakhovsky bezwang. Die Begegnung wird voraussichtlich am Mittwoch stattfinden, die genaue Terminierung findet am Dientagabend statt.

Zu der Zeit wird Struffi dann nicht gegen, sondern zusammen mit einem guten Freund antreten. Im Doppel trifft JLS zusammen mit Dustin Brown auf die an drei gesetzten Juan Sebastian Cabal und Robert Farah aus Kolumbien.

 

 

Foto: Hölter