Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
1:6, 3:6 – Dauerregen und Struff-Aus in Barcelona

BARCELONA – Die Hauptstadt Kataloniens und zweitgrößte Stadt in Spanien ist für Vieles bekannt: Hochklassigen Fußball, Gaudi-Kunstwerke und gutes Wetter. Letzteres wollte am vergangenen Mittwoch allerdings nicht mitspielen. Das machte auch den Veranstaltern und Spielern der Barcelona Open einen Strich durch die Rechnung, deren Spielplan sich stark verzögerte. Als der Wettergott sich am Nachmittag dann allerdings gnädig erwies, warteten die Spieler bereits fünf Stunden auf ihren Auftritt.

Auch Jan-Lennard Struff war davon betroffen, sollte er laut Spielplan das dritte Match nach 11 Uhr bestreiten, startete letztlich dann aber erst um etwa 18.45 Uhr gegen den an sechs gesetzten Roberto Bautista Agut, der als Weltranglisten-18. favorisiert in die Begegnung ging.

Regenpause auch während des Matches

Und seiner Rolle wurde der 29-jährige Spanier auch gerecht: Bautista Agut nahm Struff seine ersten beiden Aufschläge ab und lag schnell mit 5:0 in Führung. Der Deutsche hatte offensichtliche Probleme, seinen ersten Aufschlag durchzubringen und produzierte zu viele vermeidbare Fehler. Der Sauerländer hatte allerdings auch vier Breakchancen vorzuweisen, die sein Gegenüber jedoch jeweils abwehren konnte. Das 5:1 war letztlich nur noch Ergebniskosmethik im ersten Satz, den der 18. der Weltrangliste nach 35 Minuten für sich entschied.

Bei zunehmendem Regen zeigte sich dann auch der momentan zweitbeste iberische Tennisakteur schwächer bei seinen Aufschlägen. Bis zum 2:2 konnte keiner der beiden Spieler seinen Service durchbringen, bevor Struff durch eigenen Aufschlag die 3:2-Führung erspielte. Jetzt stoppte den Deutschen allerdings der anhaltende Regen, der die Veranstalter zu einer erneuten Unterbrechung zwang.

Ab Montag in München

Nachdem die Begegnung knapp eine Stunde später gegen 21 Uhr wieder aufgenommen wurde, kam der Warsteiner nicht mehr in Tritt und musste sich Bautista Agut beugen, der nach 87 Minuten den Einzug ins Achtelfinale klar machte.

Für Struff geht es jetzt  mit 20 Weltranglistenpunkten im Gepäck wieder nach Deutschland, wo er ab Montag in München an den BMW Open teilnehmen wird. Bestimmt auch in der Hoffnung, dass die bayrische Landeshauptstadt sich wettertechnisch von seiner besser Seite präsentiert.

 

Foto by Cristina Salmón.