Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:3, 5:7, 3:6 – Nach Viertelfinal-Niederlage auf dem Weg nach Monte Carlo

MARRAKECH ­– Während in Deutschland am Karfreitag keine großen Sportereignisse ausgetragen wurden, trafen beim ATP-Turnier im marokkanischen Marrakech die Landsleute Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber im Viertelfinale aufeinander.

Tags zuvor hatte der Warsteiner Struff in der zweiten Runde dem 19-jährigen Lokalmatadoren Amine Ahouda gegenübergestanden, der in seiner ersten Runde überraschend den an acht gesetzten Marcel Granollers besiegen konnte. Auch der Sauerländer hatte gegen Ahouda kein leichtes Spiel, konnte dem Marokkaner aber im ersten Durchgang den Aufschlag zum 4:2 abnehmen und im zweiten Satz das Break zum 3:2 holen. Struff selbst wehrte im zweiten Durchgang außerdem drei Breakchancen ab, bevor er nach 84 Minuten seinen ersten Matchball verwandelte.

Zuvor ausgeglichene Bilanz gegen Kohlschreiber

Im gestrigen Viertelfinale folgte dann das insgesamt fünfte Aufeinandertreffen auf der ATP-Tour mit Philipp Kohlschreiber, gegen den er zuvor zwei Niederlagen und zwei Siege vorzuweisen hatte.

Genauso ausgeglichen war auch die jüngste Begegnung der beiden, bei der „Kohli“ umgehend zu einem Breakball kam, den „Struffi“ allerdings abwehren konnte. Im folgenden Aufschlagspiel des gebürtigen Augsburgers war es dann der Warsteiner, der sich zwei Breakchancen erarbeitete und die zweite erfolgreich verwertete. Diesen Vorsprung konnte Jan-Lennard Struff nach starken Ballwechseln und 41 Minuten Spielzeit per Ass zur 6:3-Satzführung durchbringen.

Auch in der Folge blieb das Match auf Augenhöhe, hatte der Warsteiner bei 3:4-Rückstand einen Breakball hervorragend abgewehrt, bevor sich Struff fünf Chancen boten, seinem Gegenüber das Break zum 5:4 abzunehmen. Doch Kohlschreiber wehrte alle Möglichkeiten mit Bravour ab und hielt den Aufschlag.

Der Warsteiner musste sich einer kurzen Behandlungspause wegen Rückenbeschwerden unterziehen, egalisierte anschließend zum 5:5, kassierte beim 5:6 jedoch das Break zum Satzausgleich.

Samstag ab 16 Uhr bei Masters-Quali 

Im entscheidenden dritten Satz hatte Kohlschreiber dann das Momentum auf seiner Seite, sicherte sich Struffs Service zur schnellen 0:3-Führung und wehrte bei 2:4 zwei Breakbälle des Sauerländers ab. Nach 128 Spielminuten endete Struffs Teilnahme in Marrakech durch das Endergebnis von 6:3, 5:7, 3:6.

Nur knappe 20 Stunden nach seiner Niederlage in Marokko trifft JLS im rund 2.000 Kilometer entfernten Monte-Carlo in der ersten Qualifikationsrunde des ATP-Masters auf Paul-Henri Mathieu (15.04./16 Uhr).