Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:3, 4:6, 3:6 – Struffi unterliegt Sela im Canberra-Endspiel – Fokus jetzt auf Melbourne

CANBERRA – Während der australische Sommer sich zum Endspiel des Challengerturniers in der australischen Hauptstadt Canberra von seiner Sonnenseite zeigte, spielte der starke Wind den Finalteilnehmern Dudi Sela und Jan-Lennard Struff nicht unbedingt in die Karten. Vielleicht waren vereinzelte Böen auch dafür verantwortlich, dass sich das Match beim East Hotel Canberra Challenger 2017 zu einem „Breakball-Festival“ entwickelte. Am Ende standen insgesamt 22 Breakchancen zu Buche: 13 für den Warsteiner Struff und neun für den Israeli Sela.

Und der 31-Jährige aus Tel Aviv hatte zu Matchbeginn auch den besseren Start erwischt und erfreute sich umgehend am ersten abgenommenen Service. Doch Struffs Antwort ließ nicht lang auf sich warten, egalisierte er zum 2:2 und nahm Sela kurz darauf einen weiteren Aufschlag zum 5:3 ab, was kurz darauf nach 31 Minuten mit 6:3 zur Satzführung führte.

Sela im entscheidenden Satz effektiver

Dudi Sela (ISR) and Jan-Lennard Struff (GER) in action during the singles final of the East Hotel Canberra Challenger. #eastCBRCH #TennisACT. Photo: Ben Southall.

Ähnlich verlief es mit den Breaks im zweiten Durchgang, doch hier hatte der Israeli nach insgesamt 67 Minuten den ersten von zwei entscheidende Break- und Satzbälle zum 6:4 und damit zum Ausgleich in Sätzen verwertet.

Somit musste der dritte Durchgang die Entscheidung bringen, die jedoch nach wenigen Minuten zu Ungunsten Struffs zu verlaufen schien. 0:4 und 1:5 in Rückstand liegend konnte der Deutsche sich noch auf 3:5 herankämpfen, bevor Sela nach 108 Minuten seinen ersten Matchball nutzen konnte.

Für den Warsteiner brachte die Endspielteilnahme 80 Weltranglistenpunkte, bevor es umgehend zu den Australian Open nach Melbourne ging. Hier trifft Struffi zum Start auf den Österreicher Dominic Thiem, der aktuell als achter im ATP-Ranking geführt wird.

 

Source: Tennis ACT
Photo: Ben Southall