Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
Ereignisreicher Struff-Freitag in Australien: Final-Einzug, Doppel-Turniersieg und das Wiedersehen mit Dominic Thiem

CANBERRA – An diese Woche wird sich Jan-Lennard Struff auch zukünftig noch gerne zurückerinnern. Neben dem Einzug ins Endspiel des Challengers in der australischen Hauptstadt Canberra, feierte der Warsteiner zusammen mit Andre Begemann den Turniersieg in der Doppelkonkurrenz.

Schwierige äußere Bedingungen im australischen Sommer

Zuerst ging es ab 11 Uhr Ortszeit bei knapp 35 Grad Celsius und starkem Wind im Einzel-Halbfinale des East Hotel Canberra Challenger 2017 gegen den Belgier Steve Darcis ran. Gegen die aktuelle Nummer 80 der Weltrangliste hatte Struffi im Juli 2010 das bisher einzige Mal gespielt – und in drei Sätzen verloren. In Canberra machte es der 26-Jährige allerdings besser. Der Deutsche startete umgehend mit einem Break in die Begegnung, musste nach seiner 2:0-Führung jedoch das Re-Break zum 2:2 hinnehmen. Zwei weitere Chancen, seinem Gegenüber den Aufschlag abzunehmen, konnte Struff in der Folge nicht nutzen, sodass der Tie-Break über den Ausgang des ersten Satzes entscheiden musste. Hier hatte der Warsteiner aber den längeren Atem und setzte sich mit 7:5 zur Satzführung durch.

Andre Begemann (GER) / Jan-Lennard Struff (GER) in action during the doubles final of the East Hotel Canberra Challenger. #eastCBRCH #TennisACT. Photo: Ben Southall.

Besonders auffallend im Laufe des gesamten Matches war die Aufschlagstärke des Deutschen, der insgesamt 14 Asse servierte, während sein belgischer Kontrahent drei astreine Aufschläge hinlegte. Dennoch musste Jan-Lennard im zweiten Durchgang zwei Breakchancen erfolgreich abwehren, konnte dagegen seine einzige eigene Chance aber ausnutzen.

Diese Führung brachte der Warsteiner nach 82 Minuten mit 7:6, 6:3 ins Ziel und erreichte somit das Endspiel, in dem jetzt der an 8 gesetzte Dudi Sela wartet. Gegen den Israeli hatte Struff vor ziemlich genau zwei Jahren in der ersten Runde der Australian Open gespielt und in fünf Sätzen verloren. „Das war ein knappes Match. Ich freue mich jetzt auf das Finale gegen Dudi“, sagte der Deutsche im Vorfeld des Endspiels.

“Mussten unser bestes Tennis spielen, um das Turnier zu gewinnen.“

In der Doppelkonkurrenz wurde hingegen das Endspiel bereits ausgetragen: Hier schlug Struffi zusammen mit seinem routinierten Doppelpartner Andre Begemann das argentinische Duo Calos Berlocq und Andres Molteni 6:3, 6:4. Anschließend bilanzierten beide: „Es war schwer sich im deutschen Winter auf diese warmen Bedingungen vorzubereiten. Wir mussten unser bestes Tennis spielen, um das Turnier zu gewinnen.“

Parallel zum Turniertag in Canberra wurde im knapp 500 Kilometer entfernten Melbourne die erste Runde der Australian Open ausgelost. Dabei erwischte es Jan-Lennard Struff besonders hart, muss der 26-Jährige in der ersten Runde gegen die 23-jährige Nummer 8 der Welt, Dominic Thiem antreten. Der Österreicher und der Deutsche sind auf der ATP-Tour gute Freunde geworden und trafen bereits zweimal aufeinander. Beide Male musste der dritte Satz die Entscheidung bringen, wobei Thiem und Struff jeweils ein Match gewinnen konnten. Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres startet am Montagmorgen, die Spielansetzungen finden immer erst am Abend vor dem anstehenden Turniertag statt.

 

Source: Tennis ACT
Photo: Ben Southall