Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
Zwei bärenstarke Matches befördern Struff in Antwerpener ATP-Viertelfinale

ANTWERPEN – Sieben Matches, sieben Siege! Jan-Lennard Struff hat beim ATP im nordbelgischen Antwerpen seinen Triumphzug fortgesetzt und nach dem Gewinn des Challengers im ebenfalls belgischen Mons zwei hervorragende Auftritte auf dem Center Court der European Open serviert.

Dabei traf der Warsteiner am Dienstag zuerst auf Mikhail Youzhny aus Russland, dem er bereits das dritte Mal in seiner Laufbahn gegenüberstand und gegen den er zuvor in beiden Partien unterlegen war. Youzhny, der als ehemalige Nummer 8 der Welt bereits große Erfolge feierte, zeigte auch auf dem Court, dass er in entscheidenden Situationen zur Stelle war – zumindest im ersten Satz, der mit jeweils drei Breaks für beide Akteure nicht durch Aufschlagstärke geprägt war: Der 34-jährige Russe wehrte nach 58 Minuten mit einem Ass Struffs ersten Satzball ab und sicherte sich nach insgesamt intensiven 82 Minuten den ersten Durchgang im Tie-Break (3:7).

Zwei ehemalige Top-Ten-Spieler bezwungen

Anschließend schlug jedoch dich Stunde Struffs, der nach dem 2:2 im zweiten Satz nicht nur die vier folgenden Spiele zum 6:2 gewann, sondern auch im entscheidenden Durchgang alle Spiele gewann und am Ende nach 156 Minuten dank des 6:7, 6:2, 6:0-Erfolgs die nächste Runde erreichte.

Hier wartete der auf Rang 25 der ATP-Weltrangliste (ehemals auf Platz 6) liegende Gilles Simon. Auch gegen ihn hatte Struff zuvor zwei Partien verloren, darunter das denkbar knappe Match im Davis Cup 2015. Doch von den Niederlagen unbeeindruckt zeigte der Deutsche in Antwerpen gegen den letztwöchigen Masters-Halbfinalisten von Shanghai eine hochklassige Leistung, bot stets Paroli und konnte dank drei errungenen Breaks (zwei kassiert) nach 29 Minuten den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden.

Am Freitag gegen Gasquet

Ähnlich umkämpft war auch der zweite Satz, in dem sich Struffi per abgenommenem Service den zwischenzeitlichen Vorteil zum 5:2 erarbeite. Mit einem Re-Break kam Simon noch mal auf 4:5 ran, doch mit seinem insgesamt fünften Break sicherte sich JLS nach 75 Minuten mit dem zweiten Matchball das Weiterkommen.

Im Viertelfinale wird der Warsteiner am Freitag (21.10.) ab 14 Uhr auf einen weiteren Weltklasse-Spieler treffen: Richard Gasquet. Der 30-jährige Franzose hatte am Mittwoch (19.10.) den Spanier Inigo Cervantes 6:2, 6:4 bezwungen und ist in Antwerpen an Position 3 gesetzt. Die höchste Platzierung des Rechtshänders in der Weltrangliste war Rang 7. Es ist außerdem das erste Aufeinandertreffen zwischen Gasquet und Struff.