Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:4, 6:1 – Einzel- und Doppelerfolg! Siegreiche Struff-Woche in Alphen

ALPHEN – Für Jan-Lennard Struff ist die Woche im niederländischen Alphen nach Maß gelaufen. Der Warsteiner konnte nicht nur seinen Titel im Doppel verteidigen, sondern sich auch am Sonntagnachmittag im Einzel den Titel sichern.

Auch wenn Struff über die Woche zweimal von Verletzungen seiner Gegner profitierte, ist unterm Strich festzuhalten, dass der Deutsche dank einer großartigen sportlichen Leistung nach seinem US-Open-Aus wieder in die Spur gefunden hat.

Am Freitag setzte sich der 26-Jährige eindrucksvoll gegen den an Position 7 gesetzten Franko Skugor mit 6:1 und 6:1 durch, bevor am Samstag mit dem an 2 gesetzten Vorjahressieger Damir Dzumhur ein schwerer Gegner wartete. Nach einem souveränen 6:1 im ersten Durchgang erkämpfte sich Dzumhur mit 4:6 den zweiten Satz, bevor der Balkanprofi im entscheidenden Durchgang bei 4:0 für Struffi mit einer Schulterverletzung aufgeben musste.

Endspiel gegen Bundesliga-Teamkollegen

Somit stand der Warsteiner nach 2011 zum zweiten Mal im Einzelfinale beim Challenger in der Rheinstadt. Wie vor fünf Jahren (Endspiel gegen Igor Sijsling) stand mit Robin Haase wieder ein Niederländer auf der anderen Seite. Doch gegen seinen Bundesliga-Mannschaftskollegen vom TC BW Halle knüpfte Struffi nahtlos an die starken Leistungen der vergangenen Tage an.

Dabei wehrte der Deutsche zwei Breakchancen im ersten Satz ab und verwandelte seine einzige zum später daraus resultierenden Satzgewinn. Im zweiten Durchgang brachte JLS seinen Service dann ohne Fehl und Tadel durch, bevor er nach 64 Minuten mit 6:4 und 6:1 seinen vierten Challenger-Titel feierte.

Neben 80 Punkten in der Weltrangliste freute sich der Warsteiner am Montag über Platz 67 im ATP-Ranking, sein bestes Ergebnis in 2016.

Auf Alphen folgt Berlin

Und auch im Doppel lief die Woche perfekt: Zusammen mit Daniel Masur gelang Struff die Titelverteidigung (im Vorjahr mit Tobi Kamke) in Alphen. Im Finale am Samstag schlugen die beiden Deutschen das niederländische Doppel Haase/Westerhof in 51 Minuten 6:4, 6:1.

Für Jan-Lennard ging es nach dem Turnier umgehend nach Berlin, wo er in dieser Woche zusammen mit dem deutschen Davis Cup-Team in der Relegation gegen Polen antritt.

 

Photo Source: TEAN International 2016 – https://www.teaninternational.com/?p=4716