Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
4:6, 6:4, 2:6 – Gegen Weltranglisten-18. Gilles Simon endet Struffs Einzel-Reise im Schwabenland

STUTTGART – Nach seinem ersten Erfolg beim renommierten ATP-Turnier in Stuttgart, den der Warsteiner Jan-Lennard Struff am Dienstag (07.06.) gegen den Zyprer Marcos Baghdatis errang, traf er jetzt in der zweiten Runde auf den Franzosen Gilles Simon. Ein Duell, das bei Tennisexperten ein hochklassiges Match aus dem Fühjahr 2015 hervorruft, als sich die beiden Akteure beim Davis Cup-Match zwischen Deutschland und Frankreich in Frankfurt über viereinhalb Stunden und fünf Sätze duellierten – damals mit dem besseren Ende für Simon.

Und auch beim Rasenturnier in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt fuhr der Franzose schnell auf die Siegerstraße, als er eine seiner vier Breakchancen nutzte und nach 33 Minuten mit 4:6 die Satzführung erspielte. Struff zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und präsentierte sich, wie bereits beim Baghdatis-Match, gut aufgelegt. So brachten beide ihre Aufschläge im zweiten Durchgang sicher durch, bis Struffi beim Stand von 5:4 drei Breakbälle erspielte und den dritten nutzen konnte.

Mit dem Schwung des gewonnenen Satzes wollte der Deutsche auch den entscheidenden Satz angehen, musste sich aber seinem Kontrahenten beugen, der ihm zwei Mal den Service zum 0:4 abnahm und damit früh die Vorteile in Sachen Viertelfinale auf seiner Seite hatte. Struffi brachte anschließend noch zwei Aufschläge durch, musste nach genau 100 Spielminuten aber Gilles Simon zum Weiterkommen gratulieren.

Besser lief es dafür im Doppel, wo er zusammen mit Landsmann Michael Berrer gegen Lukasz Kubot (POL) und Alexander Peya (AUT) antrat und nach 82 Minuten im Champions-Tie-Break das Weiterkommen in Runde 2 feiern durfte. 6:4, 6:7, 10:7 hatte das Doppel Berrer/Struff am Ende auf der Habenseite und trifft am Freitag ab 12.30 Uhr auf dem Mercedes Court auf das Neuseeländische Duo Daniell/Sitak.