Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
2:6, 1:6, 7:6, 1:6 – Serbe Troicki für Struff in erster Runde von Roland Garros eine Nummer zu groß

PARIS – Das Jahr 2015 steht für Tennis-Profi Jan-Lennard Struff weiterhin unter keinem guten Stern. Zwar war mit dem 29-jährigen Serben Viktor Troicki sein Kontrahent in der ersten Runde auf der Anlage von Roland Garros ein etablierter und routinierter ATP-Profi, doch nach dem Erreichen der zweiten Runde im Vorjahr hatte sich der 25-jährige Deutsche für seinen insgesamt dritten Antritt bei den French Open sicherlich wieder mehr erhofft.

Bereits am Freitag nach der Auslosung wurde klar, dass die Aufgabe für den Warsteiner Struff eine große sein würde. Denn mit Troicki erwartete den Westfalen die ehemalige Nummer 12 der Weltrangliste, die sich seit Monaten auf dem aufsteigenden Ast befindet und auch in seinem aktuellen Ranking (33 / in Paris an 31 gesetzt) wird der Serbe in den kommenden Wochen aller Voraussicht nach noch um einige Positionen steigen. Denn nach einem einjährigen Ausschluss von der ATP World Tour zwischen Juli 2013 und Juli 2014 kann der 29-Jährige in den kommenden fünf Wochen noch einiges an Punkten aufholen.

Und somit war für den Warsteiner (aktuell Nr. 97 der Welt) klar, dass das Auftaktduell einer Hercules-Aufgabe gleichzustellen war. Dennoch bewies Struffi, dem Balkan-Profi Paroli bieten zu können und vor allem, dass sich das Ergebnis am Ende deutlicher gestaltete, als es der Spielverlauf darstellte.

Bildschirmfoto 2015-05-25 um 19.18.34

Auf Court 10 der Anlage von Roland Garros trafen Viktor Troicki und Jan-Lennard Struff  aufeinander.

Struff ließ allerdings insgesamt zu viele Breakbälle liegen, allein sechs im ersten Satz, während der Serbe zwei seiner drei Breakbälle zum Satzgewinn nutzte. Das zog sich auch im zweiten Satz fort, als Troicki dem Deutschen die Services zum 3:1 und 5:1 abnahm und der Warsteiner drei weitere Breakchancen ungenutzt ließ. Dabei muss allerdings gesagt sein, dass die Nummer 33 der Weltrangliste in für ihn prekären Situationen blendend reagierte.

So war es einzige der dritte Satz, in dem Struff seinem gegenüber Paroli bieten konnte und trotz dem Breakrückstands beim 5:4 für den Serben sein erstes Break erspielen konnte und in den Tie-Break ging. Hier behielt Jan-Lennard die Nerven und erkämpfte sich durch das 7:3 in der “Verlängerung” den vierten Satz.

Und neue Hoffnung keimte kurzzeitig auf, nachdem der Westfale beim Stand von 1:1 eine Breakchance hatte. Allerdings wehrte sein Kontrahent die Gelegenheit ab, brachte sein Aufschlagspiel durch und sicherte im Anschluss das Break zum 3:1 und 5:1, bevor er nach 144 Minuten den ersten seiner drei Matchbälle zum Weiterkommen verwertete.

Somit musste sich der Deutsche nach vier Sätzen seinem Kontrahenten geschlagen und mit 10 Punkten für die Weltrangliste zufrieden geben. Zumindest im Doppel hat Struff noch die Chance, die zweite Runde zu erreichen. Hier spielt er zusammen mit dem Österreicher Dominic Thiem voraussichtlich am Mittwoch gegen das spanische Duo Pablo Carreno Busta und Daniel Gimen-Traver.

Roland Garros, Erste Runde: Viktor Troicki (SRB) vs. JL Struff (GER) 6:2, 6:1, 6:7, 6:1.
1. Satz: 1:0, 2:0, 3:0, 3:1, 4:1, 4:2, 5:2, 6:2.
2. Satz: 1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1, 6:1.
3. Satz: 0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3, 3:3, 3:4, 4:4, 5:4, 5:5, 5:6, 6:6,
Tie-Break: 0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 1:4, 2:4, 3:4, 3:5, 3:6, 3:7.
4. Satz: 1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1, 6:1.
Spielzeit: 144 Minuten.

Bildschirmfoto 2015-05-30 um 12.37.08

Roland Garros, Erste Runde: Troicki vs. Struff.