Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
2:6, 7:6, 6:7 – Gut serviert, gut gespielt – aber knapp ausgeschieden

CASABLANCA – Nach einem missglückten ersten Satz in die Partie zurückgekämpft, Matchbälle im  zweiten Durchgang abgewehrt – aber im entscheidenden Satz knapp im Tie-Break unterlegen. Die erste Sandplatz-Begegnung des Warsteiner Jan-Lennard Struffs in 2015 beim ATP im marokkanischen Casablanca fand trotz großem Kampfeswillen kein gutes Ende. Gegen den an Position 6 gesetzten Andreas Haider-Maurer aus Österreich unterlag Struff nach 153 Minuten mit 2:6, 7:6, 6:7.

Vor allem zu Beginn zeigte sich der Deutsche mit Problemen und musste zwei Breaks des Gegners hinnehmen. Besser lief es darauf, als der 24-Jährige mit einem Break in Führung lag, bevor Haider-Maurer das Re-Break erzielte und sogar drei Matchbälle hatte, die der Warsteiner aber abwehrte. Somit musste der Tie-Break für die Entscheidung sorgen, den Struffi mehr als souverän zu Null gewinnen konnte. Im dritten Durchgang brachten beide zuerst ihre Aufschläge gut durch, doch beim Stand von 5:4 für Struffi bei Aufschlag des Österreichers, sicherte sich der Deutsche einen Matchball, der jedoch abgewehrt wurde, bevor kurz danach der erneute Tie-Break für die Machentscheidung sorgen musste. Dieses Mal startete der Westfale, der insgesamt 15 (!) Asse servierte, nicht so optimal in die “Verlängerung”. Durch ein direktes Mini-Break lag Struffi schnell 0:3 zurück, konnte sich dann aber auf 4:4 herankämpfen. Doch Haider-Maurer erspielte sich beim Stand von 6:4 zwei Matchbälle, von denen er den zweiten nach einem langen Erstrunden-Fight nutzen konnte.

Zumindest im Doppel lief es besser, wo er mit Dustin Brown das Duo Emmrich/Siljestrom 6:4, 6:7, 10:5 gewann. Doch in der zweiten Runde schieden die Deutschen gegen das marokkanische Doppel Ouahab/Rachidi im Champions Tie-Break 6:7, 6:1, 4:10.

Für Struffi geht es jetzt als nächstes zur Qualifikation zum ATP Masters in Monte Carlo.