Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
4:6, 6:4, 6:3, 3:6, 5:7 – Fünf-Satz-Krimi bei Australian Open nach 208 Minuten mit schlechterem Ende für Struff

MELBOURNE – Die Australian Open in Melbourne sind in jeder Tennis-Saison das erste große Highlight des Jahres. Auf azurblauen Hartplätzen begeistern die besten Spieler der Welt die zahlreichen Zuschauer im Melbourne-Park. Mit dabei auch wieder der Warsteiner Tennis-Profi Jan-Lennard Struff, der nach 2014 zum zweiten Mal im Hauptfeld des Turniers stand. Sein Gegner: der Israeli Dudi Sela. Von der aktuellen Weltranglisten-Position ging der Warsteiner sicherlich als Favorit in die Erstrunden-Begegnung gegen den fünf Jahre älteren Konkurrenten, der aktuell 106. der Weltrangliste ist und damit genau 49 Plätze hinter dem Deutschen liegt. Doch dass der seit 2002 im Profi-Tennis agierende Sela über reichlich Erfahrung verfügt und bereits 29. der Weltrangliste war, bewies er in der Auftaktbegegnung mit Struff am Montagmorgen deutscher Zeit. Über 208 Minuten lieferten sich die beiden ein hart umkämpftes Match, dass Struff am Ende hauchdünn mit 4:6, 6:4, 6:3, 3:6, 5:7 verlor.

Dabei hatte die Partie für den Deutschen so gut begonnen. Der Warsteiner sicherte sich umgehend das erste Break und ging mit 1:0 in Führung, doch sein Kontrahent konnte dank eines direkten Re-Breaks umgehend egalisieren. Für den Westfalen ergaben sich darauf erneut Breakmöglichkeiten, die sein 1,75 Meter bemessener Kontrahent aber abwehrte. Generell hatte der verhältnismäßig kleine Tennisprofi die Absicht, das Spiel des Warsteiners zu stören und zu zerstören, um keinen Spielfluss aufkommen zu lassen. Dadurch produzierte Struff etliche unforced Errors (ungezwungene Fehler), die maßgeblich dafür Verantwortlich waren, dass er den ersten Satz nach zwei zusätzlich kassierten Breaks verlor.

Doch der Deutsche steckte keineswegs auf: Durch den abgenommenen Service zur eigenen 4:3-Führung erspielte er sich den Vorteil, der ihm kurz darauf den Satzausgleich bescherte. Auch im dritten Durchgang schien es so, als hätte Struffi vollends in die Partie gefunden, was zwei erzielte Breaks zur Satzführung auch erahnen ließen. Doch im vierten Satz verlor der Warsteiner seinen Faden wieder und musste trotz eines selbst erzielten Breaks durch drei abgenommene Services mit 3:6 den Satzausgleich hinnehmen. Damit musste der fünfte und somit entscheidende Satz den Sieger küren.

Und dieser ging für den Deutschen denkbar schlecht los. Sela startete mit dem Service und hatte nach dem erfolgreichen Aufschlagspiel Chancen auf ein weiteres Break, welches Struff nicht verhindern konnte. Somit stand der Warsteiner bereits zu Beginn des Satzes mit dem Rück zur Wand, stand es in der Folge 0:3 und 1:4. Doch mit dem abgenommenen Service zum 3:4 konnte er anschließend zum 4:4 egalisieren und sorgte dann mit dem 5:5 für die Verlängerung. Nachdem Sela seinen Aufschlag zur 5:6-Führung durchbrachte, war Struff bei seinem Aufschlagspiel auf einem guten Weg und führte 30:0. Doch zuerst spielte er einen Doppelfehler, bevor Sela sich einen Matchball erspielte, den Struff nicht mehr verteidigen konnte, und der nach 208 Minuten das Erstrunden-Aus des Deutschen in der Einzelkonkurrenz zur Folge hatte.

Für Struff bedeutet es, dass die Australian Open das einzige Grand Slam bleibt, bei dem er noch nicht über die erste Runde hinaus gekommen ist. Zumindest im Doppel erwartet den Warsteiner noch ein Match. Zusammen mit dem Österreicher Dominic Thiem bestreitet er, voraussichtlich am Mittwoch, die Erstrunden-Begegnung gegen das an Position 13 gesetzte Duo Julian Knowle aus Österreich und Vasek Pospisil aus Kanada, die beide bereits über große Erfahrung verfügen. Pospisil gewann sogar im Vorjahr zusammen mit dem US-Amerikaner Jack Sock in Wimbledon im Doppel.

 

Australian Open, erste Runde: JL Struff (GER) vs. Dudi Sela (ISR) 4:6, 6:4, 6:3, 3:6, 5:7
Erster Satz: 1:0, 1:1, 1:2, 2:2, 3:2, 4:2, 4:3, 4:4, 4:5, 4:6 (42 Minuten).
Zweiter Satz: 0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3, 3:3, 4:3, 5:3, 5:4, 6:4 (46 Minuten).
Dritter Satz: 0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 3:2, 4:2, 4:3, 5:3, 6:3 (38 Minuten).
Vierter Satz: 0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 2:3, 2:4, 3:4, 3:5, 3:6 (31 Minuten).
Fünfter Satz: 0:1, 0:2, 0:3, 1:3, 1:4, 2:4, 3:4, 4:4, 4:5, 5:5, 5:6, 5:7 (51 Minuten).
Spieldauer: 208 Minuten.

Bildschirmfoto 2015-01-19 um 16.05.26

Die Statistiken zum Erstrunden-Match bei den Australian Open 2015.