Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
4:6, 4:6 – Nach Bundesliga-Remis gegen Mannheim unterliegt Struff in Kitzbühel gegen Tschechen Vesely

Nach dem Bundesliga-Remis in Kitzbühel unterlegen: der Warsteiner Tennis-Profi Jan-Lennard Struff.

KITZBÜHEL – Tennismatches gegen Jiri Vesely im Monat Juli laufen für den Warsteiner Tennisprofi Jan-Lennard Struff nicht erfolgreich. Nachdem der Deutsche vor knapp zwölf Monaten gegen den aktuell 21-jährigen Tschechen bei einem Challenger in Braunschweig verloren hatte, zog er auch bei der gestrigen Erstrunden-Partie des ATP-Turniers in Kitzbühel erneut den Kürzeren. Damit konnte Struff im insgesamt dritten Aufeinandertreffen mit Vesely, gegen den er Anfang diesen Jahres in Sydney gewonnen hatte, keine positive Bilanz erspielen. Jedoch verliert der heimische Tennisprofi, der in dieser Woche um zwei Plätze auf Rang 76 der Welt gestiegen ist, keine Weltranglistenpunkte, da er in der 31. Kalenderwoche des Vorjahres kein Turnier gespielt hatte.
Noch am Sonntag hatte Jan -Lennard Struff für den TC BW Halle in der Tennis-Bundesliga gespielt und am 7. Spieltag der Saison mit seinem Team beim 3:3 beim Tabellendritten TK GW Mannheim den ersten Punktverlust der Saison hinnehmen müssen. Der Warsteiner hatte es dabei als Nummer eins der Ostwestfalen mit dem Argentinier Federico Delbonis zu tun, der in der Weltrangliste auf Position 59 geführt wird. Und wie schon in seinen sechs Einzeln zuvor setzte sich “Struffi” auch diesmal durch. Im ersten Satz ging es in den Tiebreak, den der Deutsche mit 7:4 zu seinen Gunsten entschied. Anschließend dominierte er mit einer hervorragenden Leistung die Partie und gewann den zweiten Durchgang glatt mit 6:1. Aber der Argentinier revanchierte sich im Doppel, in dem er mit dem Spanier Marc Lopez gegen Struff und Christopher Kas antrat. Das Mannheimer Duo entschied den ersten Satz mit 3:6 für sich, musste dann mit 6:2 den Satzausgleich hinnehmen. So musste der Match-Tiebreak entscheiden, in dem sich Struff/Kas knapp mit 7:10 geschlagen geben mussten. Durch die Punkteteilung hat der TC BW Halle die Tabellenführung an den verlustpunktfreien Vorjahresmeister TK Kurhaus Aachen verloren, ist auf Platz zwei abgerutscht. Am kommenden Sonntag besteht für die Ostwestfalen, die als Vizemeister in die Saison gegangen sind, durch einen Erfolg in Aachen die Möglichkeit, die Tabellenführung zurückzuerobern.

Dann hoffentlich besser erholt als gestern, denn die Reisestrapazen des vergangenen Erstliga-Einsatzes spiegelten sich auch im westösterreichischen Kitzbühel im Erstrunden-Duell mit Jiri Vesely sichtbar wieder. Struffi, der in der Vorwoche noch in Gstaad in der Schweiz gespielt hatte und nach einer Regenpause am Freitagmittag gegen Fernando Verdasco in der zweiten Runde verloren hatte, kassierte bei seinem ersten Aufschlagspiel nach 30:0-Führung das Break, durch das der Tscheche sich frühzeitig den Vorteil erspielte. Zwar war der 1,96 Meter bemessene Struff im folgenden Servicegame kurz davor, seinen Kontrahenten mit einem Re-Break zu kontern, doch die Breakchance konnte der 24-Jährige nicht zum Ausgleich nutzen. Insgesamt präsentierte sich der an Position 70 der Welt liegende Vesely deutlich aufschlagstärker und brachte seine Services souveräner durch. Zwar konnte Jan-Lennard den Anschluss halten, doch nach 39 Minuten Minuten nutzte Vesely seinen zweiten Satzball zum 4:6.
Im zweiten Durchgang konnte Struff sein erstes Aufschlagsspiel gewinnen, doch nachdem ihm der Tscheche sein zweites abnehmen konnte, lag der Deutsche wieder im Nachteil. In der Folge war der Warsteiner bei seinen Returnspielen nahezu chancenlos. So ergab es sich, dass sein 21-jähriger Kontrahent nach 78 Minuten den ersten Matchball verwandelte und mit 4:6, 4:6 gewann.
Für Struff steht jetzt , abgesehen von der Bundesliga, eine Turnierpause an, bevor es Mitte des kommenden Monats in die USA geht, wo er wieder im Hauptfeld der am 25. August beginnenden US Open in New York steht.