Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
5:7, 3:6 – Doppel Brown/Struff unterliegt Federer und Chidunelli im Halbfinale der Gerry Weber Open

Gemeinsam erfolgreich: Jan-Lennard Struff (vorne) und Doppelpartner Dustin Brown bei den Gerry Weber Open.

HALLE – Die deutschen Tennis-Profis Jan-Lennard Struff und Dustin Brown haben bei den Gerry Weber Open einen erfolgreichen Turnier-Einstand im Doppel hingelegt. Am Dienstagabend (10.06.) bezwangen der Warsteiner Struff und der aus Celle kommende Brown das Duo Tomasz Bednarek (POL)/Johan Brunstrom (SWE) auf Court 1 der Anlage an der Roger-Federer-Allee und zogen damit in die zweite Runde ein.

Doch danach sah es nach dem ersten Satz erst gar nicht aus. Die beiden Freunde, die beide von Hydrogen ausgestattet werden, spielten in Halle erstmals bei einem Turnier im Doppel zusammen und nach anfänglichen Problemen und dem mit 2:6 abgegebenen ersten Satz, kamen die Deutschen immer besser in die Partie und erzielten mit 6:3 im zweiten Durchgang den Satzausgleich. Und auch im entscheidenden dritten Satz bewiesen Struff und Brown Nervenstärke und gewannen diesen am Ende 10:3.

Das gegnerische Doppel in der zweiten Runde war kroatisch und bestand aus dem 35-jährigen 2,11 Meter-Aufschlagriesen Ivo Karlovic und seinem 15 Jahre jüngeren und 23 Zentimeter kleineren Doppel-Partner Mate Pavic. Beide hatten zuvor das niederländisch-rumänische Duo Rojer/Tecau mit 6:7, 7:6, 10:8 bezwungen und starteten auch gegen die beiden Deutschen gut in den ersten Satz, den Brown und Struff 4:6 verloren. Doch im zweiten Durchgang sicherten sich die “Heimspieler” mit 6:4 den Satzausgleich und eiferten im dritten und entscheidenden Satz mit 10:6 zum Matchgewinn.

Damit  trafen Brown und Struff im Halbfinale auf das Schweizer Duo Marco Chidunelli und Roger Federer, der bekanntlich 17-maliger Grand-Slam-Sieger im Einzel ist. Es entwickelte sich ein enger erster Satz, in dem die beiden Deutschen ihr zu Beginn abgegebenes Aufschlagspiel egalisieren konnten. Doch beim Stand von 5:5 kassierten die beiden das Break, das das 5:7 und somit den Satzrückstand zur Folge hatte. Leider konnten Brown und Struff den zweiten Durchgang nicht für sich entscheiden und unterlagen 3:6.

Im Finale hatte dann das Schweizer Duo knapp das Nachsehen. Gegen das deutsch-österreichische Doppel Begemann/Knowle konnten Chidunelli und Federer zwar den erstenDurchgang 6:1 gewinnen, doch dann sicherten sich Andre Begemann und Julian Knowle den zweiten (7:5) und den dritten Satz (12:10) und damit den Titel.