Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:1, 6:4, 6:4 – Jan-Lennard Struff nach Erstrunden-Erfolg bei French Open jetzt gegen Gael Monfils

Erfolgreich bei Roland Garros gestartet: Jan-Lennard Struff bezwang den Franzosen Albano Olivetti in drei Sätzen.

PARIS – Der Mythos Roland Garros lebt! Und der Warsteiner Tennis-Profi Jan-Lennard Struff lebt ihn mit. Der 24-Jährige ist in diesem Jahr nach 2013 das zweite Mal bei dem beliebten und einzigen Sandplatz-Turnier unter den vier Grand Slams, das bei vielen auch als French Open bekannt ist, dabei und traf dort am Dienstag (27.05.) auf den Franzosen Albano Olivetti, der durch eine Wildcard ins Turnier gekommen war. Der Franzose hatte in diesem Jahr bei einem ATP-Turnier in Montpellier als damals 249. der Weltrangliste mit dem Erreichen des Viertelfinals und den dort errungenen Siegen über Kenny De Shepper (damals ATP#82) und Nikolay Davidenko (ATP#60) erstmals auf sich aufmerksam gemacht.

Und auch im Duell mit Jan-Lennard Struff, das auf dem knapp 1000 Zuschauer fassenden Court No. 2 stattfand, ließ der 22-jährige Olivetti zu Beginn sein Potenzial aufblitzen. Nachdem der wuchtig aufschlagende Franzose (viele erste Aufschläge um 220km/h) sein Servicegame zum 1:1 durchbringen konnte, war er kurz davor Jan-Lennard mit drei Breakbällen zurück liegen zu lassen. Doch Struff wehrte die Breakbälle gegen sich ab und glich aus, bevor er mit zwei Breaks nach 24 Minuten den Satzgewinn erzielen konnte. Was Jan-Lennard vor allem auszeichnete, war die Ruhe und die Konzentration in diesem Match. Während der Gegner einen unrhythmische Spielweise  an den Tag legte, brachte der Deutsche sein Spiel durch und schaffte es dadurch, im zweiten Satz das Break zum 5:4 zu erzwingen. Somit ging nach weiteren 39 Spielminuten auch der zweite Satz an den Warsteiner.

Olivetti versuchte sich zu wehren, hatte jedoch mit 37 unforced Errors zu viele unnötige Fehler in seinem Spiel zu verzeichnen. Dagegen beeindruckte der 1,96 Meter bemessene Warsteiner mit lediglich neun unforced Errors, was ihm auch im dritten Satz mit einem abgenommenen Service zum 3:2 den entscheidenden Vorsprung brachte, den er nach 101 Minuten mit dem ersten Matchball und seinem achten Ass in Ziel beförderte.

Damit freut sich Jan-Lennard Struff erstmals in seiner Karriere in der zweiten Runde von Roland Garros zu stehen, wo er es nun mit dem schlaksigen, französischen Publikumsliebling Gael Monfils zu tun bekommt. Der 27-Jährige konnte sein Erstrunden-Match gegen den Rumänen Victor Hanescu 6:2, 4:6, 6:4, 6:2 gewinnen und trifft jetzt am Donnerstag (29.05.) auf dem Court Suzanne-Lenglen auf den 24-jährigen Deutschen, der sich trotz der Überzahl an Franzosen im im Stadion auf die Unterstützung der Deutschen freut. Ute Strakerjahn, die zusammen mit Christoph Reichert das Trainergespann von Struff bildet, sagte zum Erstrunden-Erfolg und dem bevorstehenden Aufeinandertreffen mit Monfils: “Das war sicherlich ein guter Einstand in ein schweres Turnier. Denn wenn man mit einem Turniersieg hier her fährt, haben alle hohe Erwartungen. Aber es war ein ziemlich glatter Dreisatz-Sieg bei dem sich Jan-Lennard auf sein Aufschlagspiel konzentriert hat. Er hat ganz konzentriert die wichtigen Punkte gespielt, was eine wichtige Voraussetzung ist, um auf einem großen Court gegen Monfils zu spielen. Ich denke, dass wird bestimmt ein gutes und interessantes Match, das Jan-Lennard liegt. Wir können ihn taktisch auch gut darauf einstellen und ich bin sehr gespannt.”

Roland Garros, 1. Runde: Albano Olivetti (FRA) – JL Struff (GER)
1.
Satz: 0:1, 1:1, 1:2, 1:3, 1:4, 1:5, 1:6 (24 Minuten).
2. Satz: 1:0, 1:1, 2:1, 2:2, 3:2, 3:3, 4:3, 4:4, 4:5, 4:6 (39 Minuten).
3. Satz: 1:0, 1:1, 2:1, 2:2, 2:3, 2:4, 3:4, 3:5, 4:5, 4:6 (38 Minuten).
Spieldauer: 101 Minuten.

Applaus nach dem Erstrunden-Erfolg: Jan-Lennard Struff dankte den Fans auf Court No. 2 für die Unterstützung.