Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
4:6, 6:3, 6:4 – Struff ereilt knappes Halbfinal-Aus gegen US-Amerikaner Kudla in Guadalajara

War Ende März  im mexikanischen Guadalajara am Start: der Warsteiner Tennis-Profi Jan-Lennard Struff.

GUADALAJARA – Der Warsteiner Tennis-Profi ist erfolgreich das Challenger-Turnier im mexikanischen Gudalajara gestartet. Der 23-jährige Deutsche bezwang in der ersten Runde der Jalisco Open den argentinischen Qualifikanten Augustin Velotti mit 6:1, 6:4 und zog nach 59 Minuten in die zweite Runde ein. Struff nahm seinem Gegenüber zwei Aufschlagspiele ab und konnte bei die beiden Breakbälle gegen sich abwehren. In der kommenden zweiten Runde trifft der Deutsche auf den Sieger der Partie Malek Jaziri und Pierre Hugues Herbert.

Challenger Guadalajara, erste Runde:  JL Struff (GER) – Augustin Velotti (ARG) 6:1, 6:4

Nachdem sich dort der Franzose Herbert mit 6:3, 6:7, 6:3 durchgesetzt hatte, kam es zum erstmaligen Aufeinandertreffen mit dem ebenfalls 23-jährigen und beim Turnier an sechs gesetzten Struff. Doch der Warsteiner hatte gegen den in Mittelhausbergen (nahe Straßbourg) residierenden Rechtshänder im ersten Satz das Nachsehen. Mit einem erzielten Break konnte Herbert den ersten Durchgang mit 4:6 für sich entscheiden. Doch Jan-Lennard hatte umgehend die richtige Antwort parat. Nachdem er seinem Gegner das Aufschlagspiel bei Stand von 3:3 abnahm, konnte er den Vorsprung mit 6:4 zum Satzausgleich ins Ziel bringen. Somit kam es zum entscheidenden dritten Durchgang, der turbulente zur Sache ging. Zuerst konnte sich der Franzose mit einem erspielten Break einen 1:4-Vorsprung erspielen und hatte beim Stand von 30:40 weitere Breakchancen und beim Stand von 3:5 sogar Matchbälle. Doch Struff kämpfte sich eindruckvoll zurück und erspielte sich nach dem 5:5-Ausgleich sogar einen Matchball beim Stand von 6:5 (A:40). Dennoch ging es in den Tie-Break und dort konnte der Deutsche den kühleren Kopf bewahren und sich mit 7:6(5) den dritten und entscheidenden Satz sichern. Jetzt kommt es für den Deutschen zum Duell mit dem Argentinier Marcelo Arevalo, der in seinem Zweitrunden-Duell den Italiener Cesar Ramirez 75, 4:6, 6:1 besiegen konnte.

Challenger Guadalajara, zweite Runde:  JL Struff (GER) – Pierre Hugues Herbert (FRA) 4:6, 6:4, 7:6(5)

Zwar startete der Argentinier Arevalo als Qualifikant in das Turnier, doch der an Position 483 der Welt liegende Südamerikaner bewies vor allem zu Beginn, dass er nicht zu unterschätzen war. Er nahm Jan-Lennard zwei Services ab, während der Deutsche nur ein Break erzielte, und rettete den Vorsprung zur Satzführung. Danach kam Struff in der mexikanischen Nachmittagssonne immer besser in die Partie und erkämpfte sich mit einem abgenommenen Aufschlagspiel und 6:3 den Satzausgleich. Im entscheidenden dritten Durchgang ging es lange eng zu, bis der Warsteiner mit dem Break zum 4:3 den Vorteil erspielte, den er zum Satz- und Matchgewinn ins Ziel brachte. Damit steht Jan-Lennard am Samstag (29.03.14) im Halbfinale des Challengers in Mittelamerika. Dort trifft er auf den 21-jährigen Amerikaner Denis Kudla, der in seinem Viertelfinale den Kroaten Ante Pavic 6:4, 6:4 besiegen konnte.

Challenger Guadalajara, Viertelfinale:  JL Struff (GER) – Marcelo Arevalo (ARG) 4:6, 6:3, 6:4

Und das amerikanische Nachwuchstalent erwies sich umgehend als starker Gegner. Der erste Satz war umkämpft und beide spielten auf einem ähnlichen Level. So ging es ohne einen abgenommenen Service in den Tie-Break. Doch dort schaffte Kudla es, Struff einen Aufschlag abzunehmen und mit 7:4 die Verlängerung und somit den ersten Satz zu gewinnen. Jan-Lennard, der mit knapp 80 Prozent gewonnener Punkte bei seinen ersten Aufschlägen insgesamt stark servierte,  ließ sich allerdings nicht beeindrucken und legte im zweiten Durchgang mit einem Break und der 2:0-Führung los. Zwar konnte Kudla noch einen Service abnehmen, doch mit dem Break zum 6:5 und dem durchgebrachten, folgenden Aufschlagspiel sicherte sich Struff den zweiten Satz. Somit ging es, wie in den beiden Begegnungen in Guadalajara zuvor, in den dritten und entscheidenden Durchgang. Dort lieferten sich beide wieder einen umkämpften Fight, der ohne abgenommenes Aufschlagspiel im erneuten Tie-Break entschieden werden musste. Der amerikaner konnte das Mini-Break zum 2-1 erzielen, das Struff jedoch mit dem umgehenden Punkt zum 2:2 bei Aufschlag Kudla konterte. Doch auf das 4:3 für Kudla bei Aufschlag Struff hatte der Deutsche keine Antwort mehr parat und der US-Amerikaner sicherte sich nach 157 Minuten, trotz der mit 133/264 knapp mehr gesicherten Gesamtpunkte für den Deutschen, mit 6:7(4), 7:5, 6:7(4) den Finaleinzug. Dort verlor Kudla allerdings gegen den 30-jährigen, luxemburgischen Teilnehmer Gilles Muller, der sich mit 6:2, 6:2 den Turniersieg sicherte.

Challenger Guadalajara, Halbfinale: Denis Kudla (USA) – JL Struff (GER) 7:6(4), 5:7, 7:6(4)