Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
5:7 6:7(3) – Struff scheidet bei Heilbronn Open gegen Niederländer Huta Galung im Viertelfinale aus

In dieser Woche bei den Heilbronn Open am Start: Jan-Lennard Struff, hier bei den letztjährigen French Open.

HEILBRONN – Nach dem Erstrunden-Ausscheiden bei seiner erstmaligen Australian Open-Teilnahme hat Jan-Lennard Struff nach seiner Rückkehr nach Deutschland bei den Heilbronn Open einen erfolgreichen Start hingelegt. Bei dem Challenger-Turnier in der badem-württembergischen Kreisstadt schaffte der 23-jährige Warsteiner in der ersten Runde einen Zweisatz-Erfolg über den französischen Top-100-Spieler Kenny De Schepper. Damit gewann der Deutsche in diesem Jahr bereits sein viertes Match gegen einen der besten 100 aktuellen Tennisspieler, musste er dagegen zwei Niederlagen gegen ehemalige Top-Ten-Spieler hinnehmen.

Doch in Heilbronn lief es in der ersten Runde besser als bei den Turnieren in Sydney und Melbourne. Gegen den Franzosen schaffte Struff im ersten Satz das entscheidende Break und hatte selbst keine Breakbälle abzuwehren. Im zweiten Durchgang servierte der Deutsche fünf Asse und wehrte vier von fünf Breakbällen ab. Mit einem abgegebenen Service beider Spieler ging es am Ende dann in den Tie-Break, den der Deutsche mit 7:4 für sich entscheiden konnte und somit auch das das Match mit 6:3, 7:6(4).

In der zweiten Runde stand dann das Match gegen Gilles Muller an, ein luxemburgischer Tennis-Profi, der bereits 42. der Weltrangliste war, jedoch durch längere Verletzungspausen deutlich auf Rang 364 abgerutscht war. Muller, der momentan mit dem Status Protected Ranking (dt.: geschützte Ranglistenposition) geführt wird,  hatte sich in der ersten Runde Marco Checcinato durchgesetzt, der verletzt aufgeben musste. Und der Luxemburger  bewies in der zweiten Runde gegen Jan-Lennard Struff, dass er bereits höher positioniert war. Doch der Warsteiner bestätigte seine gut Verfassung, wenn auch der erste Satz mit einem Break zum Satzgewinn zugunsten des 23-jährigen Gegners verloren ging. Doch im folgenden Durchgang setzt sich Struff mit einem Break Vorsprung zum Satzausgleich durch, bevor er beim Stand von 5:4 seinem Gegner den Service zum Matchgewinn abnahm. Somit erreichte Jan-Lennard durch das 4:6, 6:3, 6:4 das Viertelfinale.

Dort erwartete ihn der Niederländer Jesse Huta Galung, der momentan auf Rang 100 liegt. zu Beginn lief es für Struff optimal, konnte er mit einem Break eine 4:1-Führung erspielen, doch dann gab der 23-Jährige ein Aufschlagspiel ab und Huta Galung glich aus. Beim Stand von 5:6 kassierte “Struffi” dann ein weiteres Break und verlor den ersten Satz. Im zweiten Durchgang lief es zu Beginn nicht optimal für den Deutschen. Er gab zwei Aufschlagspiele ab, holte sich jedoch beide wieder und fightete sich sogar zu Satzbällen, bei denen intensive und hart umkämpfte Rallies gespielt wurden. Bei einem Satzball lag Struff kurzzeitig am Boden, konnte den folgenden Schlag des Gegners aber dennoch wieder über das Netz bringen, wenn auch der Punkt an den fünf Jahre älteren Gegner ging, der durch einen Schlag des Deutschen auf die Netzkante, bei dem der Ball so gerade auf der Seite des Warsteiners blieb, in den Tie-Break kam. in diesen fand Jan-Lennard nicht so sehr, wie in die zuvor absolvierten Spiele, die diesen Tie-Break überhaupt erst möglich machten. Am Ende setzte sich Huta Galung knapp in zwei Sätzen 7:5, 7:6(3) durch.

Knappe Niederlage: Jan-Lennard Struff (l.) unterlag bei den Heilbronn Open Jesse Huta Galung im Viertelfinale.

___________________
mh