Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
1:6, 4:6, 2:6 – Zu starker Youzhny beendet Struffs Australian Open-Debüt nach 108 Minuten

Erstunden-Match auf Court 20: Jan-Lennard Struff (im Bild beim Aufschlag) unterlag dem Russen Mikhail Youzhny.

MELBOURNE – Dass die Australian Open in den letzten beiden Jahrzehnten zum Lieblings-Grand-Slam vieler Spieler und Fans avancierte, attestierten die TV-Experten von Eurosport nach Gesprächen mit vielen Stars der Tennis-Szene zum Start des diesjährigen Turniers im ostaustralischen Melbourne. Umso erfreulicher war es da, dass diese TV-Experten gleichzeitig auch das Hauptfeld-Debüt des Warsteiners Jan-Lennard Struff thematisieren konnten. Nachdem mehrere Spieler verletzungsbedingte Absagen bekannt gaben, rückte der 23-jährige Anfang Januar erstmals in das Hauptfeld der Australian Open nach. Im Vorjahr hatte Struff noch den Weg über die mühsame Qualifikation gehen müssen und scheiterte dort in der dritten und letzten Runde. Doch nach dem letztjährigen, erstmaligen Mitwirken bei den French Open, Wimbledon und den US Open komplettierte der Deutsche seine Teilnahmen an allen vier Grand-Slams.

Doch mit der Auslosung am vergangenen Freitag erwischte Struff einen harten Brocken. Mit dem 31-jährigen Russen Mikhail Youzhny war der Gegner kein Geringerer als die aktuelle Nummer 15 der ATP-Weltrangliste. Youzhny hatte im vergangenen August bei den US Open, dem zweiten Hartplatz-Grand-Slam neben den Australian Open, den deutschen Tommy Haas bezwungen und das Viertelfinale erreicht, wo er mit Novak Djokovic dem damaligen Ersten der Weltrangliste unterlag. Doch bei den Australian Open, bei denen der Russe 2008 mit dem Erreichen des Viertelfinals seine beste Leistung erzielte, hatte der 31-Jährige in den vergangenen beiden Jahren wenig Erfolg: 2012 unterlag er dem Kasachen Andrey Golubev, gegen den Struff im vergangenen Jahr knapp in St. Petersburg unterlag, in der ersten Runde und im letzten Jahr endete seine Teilnahme in der zweiten Runde gegen seinen Landsmann Evgeny Donskoy, gegen den Struff im vergangenen Mai bei den French Open unterlag.

Und auch wenn Youzhny bei seinem Saisonauftakt im indischen Chennai kurz vor Neujahr verletzungsbedingt aufgeben musste, regenerierte er bis zu den Australian Open und war fit für das Erstrunden-Match gegen Jan-Lennard Struff.

Und der Deutsche startete zum Turnierauftakt auf Court 20 bei Aufschlag des Russen direkt mit zwei Punktgewinnen zum 30:0 und hatte bei 40:30 sogar die Chance zum direkten Break. Doch der erfahrene Russe, ließ sich seinen Service nicht abnehmen, sondern zeigte in den folgenden Spielen seine Klasse und nahm dem Deutschen die ersten beiden Aufschlagspiele ab. Zwar konnte Struff bei bis zu 41 Grad Celsius in der australischen Sommer-Sonne noch den Spielgewinn zum 5:1 erzielen, doch der erste Satz ging deutlich verloren, waren 16:7 unforced errors, also ungezwungene Fehler, zu viele auf Seiten des Warsteiners, der jedoch besser in den zweiten Satz kam. So startete er mit eigenem Aufschlag und konnte beim Stand von 2:1 sein erstes Break erzielen. Doch der Russe blieb dran, holte umgehend das Re-Break und nahm dem 23-Jährigen auch das nächste Aufschlagspiel ab. Damit konnte Youzhny am Ende mit 6:4 auch den zweiten Satz für sich entscheiden.

Im dritten Satz kassierte Jan-Lennard Struff zwar umgehend ein Break, doch auf das antwortete er mit einem Re-Break zum 2:2. Aber danach sicherte sich der 31-Jährige alle Spiele zum Satz- und Matchgewinn, der mit 1:6, 4:6 und 2:6 nach 108 Minuten bestand.

Auch wenn der Warsteiner nicht an seine jüngsten Leistungen vom ATP-Turnier in Sydney anknüpfen konnte, musste am Ende attestiert werden, dass Mikhail Youzhny mit seiner Erfahrung und seiner momentanen Klasse einfach eine Nummer zu groß für den Deutschen war.

 

Australian Open, 1. Runde: Mikhail Youzhny (RUS) vs. Jan-Lennard Struff (GER)
1.Satz: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 5:0, 5:1, 6:1.
2. Satz: 0:1, 1:1, 1:2, 1:3, 2:3, 3:3, 4:3, 5:3, 5:4, 6:4.
3. Satz: 1:0, 2:0, 2:1, 2:2, 3:2, 4:2, 5:2, 6:2.

Die Statistiken zum Match:


___________________
mh