Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
6:3, 3:6, 3:6 – Struff verpasst trotz starker Leistung Sensation gegen Kroaten Marin Cilic

Seine starke Leistung wurde nicht belohnt: Jan-Lennard Struff schied beim ATP in Sydney gegen Marin Cilic aus.

SYDNEY – Das Erreichen der Hauptrunde des ATP-Turnieres in Sydney war für den Deutschen Jan-Lennard Struff bereits ein voller Erfolg. Drei Top–100-Spieler hatte der 23-Jährige in der Qualifikation am Wochenende hinter sich gelassen, bevor er erstmals beim stark besetzten Hartplatz-Turnier in der australischen Metropole teilnahm. Dort sollte der Erstrunden-Gegner kein Geringerer sein als die ehemalige Nummer 9 der Welt, Marin Cilic, der nach einer Sperre im vergangenen Jahr, bis zu deren Zeitpunkt er auf Rang 12 lag, deutlich an Weltranglistenplätzen verloren hatte und momentan als 37. platziert ist. Dennoch hatte der Kroate, der vom ehemaligen Wimbledon-Sieger und langjährigen Topspieler Goran Ivanisevic trainiert wird, bereits wieder in die Spur gefunden. So gewann Cilic umittelbar vor dem Jahreswechel im australischen Brisbane bereits gegen die starken Hartplatzspieler Denis Istomin Grigor Dimitrov.

Doch im ersten Satz beim Erstrunden-Match gegen Jan-Lennard Struff zeigte sich sein deutscher Gegner von seiner Besten Seite. Vor allem das Aufschlagspiel beherrschte Struff, der sich bereits beim dritten Ballwechsel einen harten Schlagabtausch mit Cilic lieferte, der von den Zuschauern auf den Rängen registriert und mit frenetischen Applaus honoriert wurde. Der Warsteiner sicherte sich seinen ersten Service und konnte umgehend den Schwung mitnehmen und dem Kroaten seinen ersten Aufschlag abnehmen. Mit einem Break Vorsprung spielte sich Jan-Lennard durch den ersten Satz, den er letztendlich mit dem zweiten Satzball 6:3 gewinnen konnte.

Somit schlug der 25-jährige Cilic im zweiten Satz auf, lieferte sich mit “Struffi”, der bis dato der bessere Grundlinien-Spieler war, direkt einen harten Schlagabtausch, bei dem der Deutsche Breakchancen bekam, der Kroate sich aber letztendlich noch zum ersten Spiel durchsetzen konnte. Zwar glich der Warsteiner aus, doch sein nächstes Aufschlagspiel gab er an die aktuelle Nummer 37 der Welt, die im zweiten Durchgang zwischenzeitlich sogar drei Asse in Folge servierte, ab, sodass Cilic mit 6:3 den Satzausgleich erzielen konnte.

Im dritten Satz schien es, als hätte Cilic voll und ganz in sein Spiel gefunden und Jan-Lennard etwas den Faden verloren. So kassierte der 106. der Welt bei seinem dritten Service-Game ein Break, machte den ein oder anderen leichten Fehler und schlug nicht mehr so stark auf wie in den vorherigen beiden Sätzen. Der Kroate hingegen nutzte seine Erfahrung vollkommen aus und wurde zunehmend stärker. So konnte “Struffi” kein Break mehr zum Ausgleich erzielen, bekam hingegen noch das Break zum 6:3, mit dem sich Cilic den entscheidenden Satz sicherte und in die kommende zweite Runde einzog.

Abschließend konnte man jedoch bilanzieren, dass bei Jan-Lennard eine deutliche Steigerung zum Vorjahr zu erkennen war. Er bot gegen den sehr starken Cilic ein hervorragendes Match und konnte damit noch einmal wichtige Erfahrungspunkte vor den Australian Open sammeln, für die am kommenden Freitag die Auslosung stattfindet.

ATP Sydney, Erste Runde: Jan-Lennard Struff (GER) – Marin Cilic (CRO)
1. Satz: 1:0, 2:0, 3:0, 3:1, 4:1, 4:2, 5:2, 5:3, 6:3.
2. Satz: 0:1, 1:1, 1:2, 1:3, 1:4, 2:4, 2:5, 3:5, 3:6.
3. Satz: 1:0, 1:1, 2:1:, 2:2, 2:3, 2:4, 3:4, 3:5, 3:6.

Die Statistiken zum Cilic-Match: