Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
Wie im Vorjahr: Struff erreicht in Helsinki das Halbfinale gegen Finnen Jarkko Nieminen

Guter Jahresabschluss: In den letzten drei Turnieren erreichte “Struffi” zweimal das Halbfinale, einmal das Endspiel.

HELSINKI – Zum Jahresabschluss konnte sich Jan-Lennard Struff noch einmal erfolgreich präsentieren. Der Warsteiner Tennis-Profi erreichte im letzten Turnier des laufenden Jahres das Halbfinale und konnte damit in den vergangenen drei Turnieren zweimal das Semifinale sowie einmal das Endspiel erreichen. Nach der Final-Teilnahme in Genf und dem Halbfinale in Bratislava konnte der 23-Jährige auch in der finnischen Hauptstadt Helsinki an die Erfolge anknüpfen.

In der ersten Runde schaffte Struff in 49 Minuten einen überzeugenden 6:1, 6:1-Auftritt gegen den Rumänen Victor Crivoi, auf den das Match gegen den Kroaten Ante Pavic folgte. Doch auch gegen den Balkan-Profi war “Struffi” voll und ganz im Match, das er letztendlich deutlich mit 6:3, 6:2 gewinnen konnte. Dann folgte die Partie gegen den Slowaken Lukas Lacko, gegen den der Deutsche in der Vorwoche in Bratislava im Halbfinale 4:6, 6:1, 3:6 unterlag. Doch gegen die Nummer 67 der Welt legte Jan-Lennard einen deutlich besseren Start hin und holte den ersten Satz mit 6:1. Doch es zeichnete sich ab, dass sein Gegenüber zu kämpfen hatte. So musste der Slowake beim Stand  von 3:1 im zweiten Durchgang verletzungsbedingt das Handtuch werfen und aufgeben.

Dadurch erreichte der Warsteiner das Halbfinale, in dem der finnische Lokalmatador Jarkko Nieminen, 39. der ATP-Weltrangliste, der Gegner war. Kurios: Bereits imVorjahr war der Deutsche im Halbfinale des gleichen Turniers auf Nieminen getroffen, unterlag damals 7:6(4), 4:6, 2:6. Doch unbeeindruckt von der hohen Platzierung des Finnen und der letztjährigen Partie legte “Struffi” vielversprechend los, führte sogar 5:1 im ersten Satz. Doch dann drehte sein Gegenüber auf und Jan-Lennard ließ um einige Prozente nach. Am Ende musste er den Satz dann sogar unglücklicherweise noch mit 5:7 hergeben. Im zweiten Durchgang machte es der Deutsche dann bedeutend besser, holte diesen mit 6:2 und kam in den entscheidenden dritten Satz. Dort lieferten sich die beiden einen engagierten Fight, den letztlich jedoch der Finne für sich gewinnen konnte. Im Tie-Break unterlag Struff 5:7, sodass am Ende eine 5:7, 6:2, 6:7-Niederlage zu Papier stand.

Zur Niederlage im Semifinale sagte Struff: “Das war bitter! Ich habe gut gespielt, alles gegeben, aber viel liegen gelassen. 5:1 im ersten und 5:3 im dritten geführt… Letzte Woche habe ich noch vier Matchbälle abgewehrt und gewonnen, heute vier vergeben und verloren. Aber das ist Tennis! Du musst zu jeder Zeit voll da sein. Im ersten Satz lasse ich bei 5:1 minimal nach schon ist es passiert… Daran muss ich in der Zukunft noch arbeiten, dass ich das konsequenter zu Ende zu spiele.”