Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
Struff nach starker Turnierwoche bei Geneva Open erst im Finale durch Tunesier Marek Jaziri gestoppt

In dieser Woche bei den Geneva Open in der Schweiz am Start: Jan-Lennard Struff.

GENF – Der Warsteiner Tennis-Profi Jan-Lennard Stuff tritt in dieser Woche im schweizerischen Genf bei den “Genova Open” an. Dabei gelangen dem 23-jährigen Deutschen Siege in den ersten beiden Runden des Challanger-Turniers. Dabei startete “Struffi” mit einem deutsch-deutschen Duell in das Turnier und traf dabei am Montag (28.10.) auf seinen Landsmann Peter Gojowczyk. Das Match gegen die Nummer 157 der Welt ging über 103 Minuten und musste in drei Sätzen entschieden werden. Doch der Warsteiner behielt die Nerven und konnte das Match schließlich mit 6:2, 2:6, 7:5 für sich entscheiden.

Geneva Open, 1. Runde: Jan-Lennard Struff (GER) – Peter Gojowczyk (GER) – 6:2, 2:6, 7:5

Am Mittwoch traf “Struffi” dann in der zweiten Runde auf den 19-jährigen Franzosen Lucas Pouille, der 184. der Weltrangliste. Der Deutsche, selbst aktuell auf Rang 114 platziert, konnte dieses Match bereits in zwei Sätzen für sich entscheiden und brauchte am Ende 74 Minuten für den Einzug ins Viertelfinale. Dabei erwies sich Pouille vor allem im zweiten Satz als unangenehmer Gegner, konnte Struff den Durchgang schließlich erst im Tie-Break beenden und für sich entscheiden. 6:3, 7:6 (4) hieß es am Ende der Begegnung.

Geneva Open, 2. Runde: Jan-Lennard Struff (GER) – Lucas Pouille (FRA) – 6:3, 7:6

Im Viertelfinale traf Struff dann auf den Russen Karen Khachanov, der mit einer Wildcard ins Turnier gestartet war und momentan auf Rang 511 der ATP-Weltrangliste platziert ist. Das Match konnte der Deutsche schnell an sich reißen. In 59:55 Minuten konnte “Struffi” den Russen in zwei Sätzen bezwingen und durch ein 6:2, 6:4-Erfolg den Einzug ins Halbfinale feiern.

Geneva Open, Viertelfinale: Jan-Lennard Struff (GER) – Karen Khachanov (RUS) – 6:2, 7:6(4)

Am Samstag trat Jan-Lennard dann im Halbfinale gegen den rumänischen Turnierfavoriten Marius Copil an, der aktuell auf Rang 145 der Weltrangliste geführt wird. Zwar kam der Deutsche nicht optimal in die Partie, lag sogar ein Break hinten, doch mit dem direkt folgenden Re-Break spielte sich “Struffi” in einen Rausch und konnte Copil am Ende deutlich 6:4, 6:1 bezwingen.

Geneva Open, Halbfinale: Jan-Lennard Struff (GER) – Marius Copil (ROU) – 6:4, 6:1

Im Finale ging es dann gegen den Tunesier Marek Jaziri ran, der sich im Halbfinale in einem unglaublich engen Match mit 5:7, 7:6(1), 7:5 gegen den Schweizer Marco Chiudinelli durchsetzen konnte. Doch nach drei starken Auftritten, hatte Jan-Lennard im Endspiel Probleme, ins Spiel zu kommen. Der Gegner wusste mit Slice-Bällen zu überzeugen und setzte sich im ersten Satz mit einem Break Vorsprung mit 6:4 durch. Auch im zweiten Durchgang zeigte sich der Tunesier besser aufgelegt, konnte sein Spiel besser durchbringen und gewann nach insgesamt 90 Minuten das Match.

Geneva Open, Finale: Jan-Lennard Struff (GER) – Marek Jazir (TUN) – 4:6, 3:6

Hier die Stats:

Im Doppel mit Bachinger in die zweite Runde

Außerdem war Jan-Lennard bei den Geneva Open auch im Doppel aktiv. Nachdem er mit Doppel-Partner Matthias Bachinger in der ersten Runde gegen das französische Duo Martin/Nys 7:5, 7:6 gewinnen konnte, endete die Doppel-Teilnahme nach einer 2:6, 6:7-Niederlage gegen das mit dem Österreicher Oliver Marach und dem Rumänen Florin Mergea besetzten Doppel.