Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
“Struffi” trifft in Stockholm auf aufstrebenden Dimitrov und erinnert sich an ein vergangenes Match

Trifft in der zweiten Runde der If Stockholm Open auf den Bulgaren Grigor Dimitrov: Jan-Lennard Struff.

STOCKHOLM – Während die deutsche Fußballnationalmannschaft am Dienstagabend ihr letztes Qualifikationsspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien mit 5:3 gewinnen konnte, freute sich der Suttroper Tennis-Profi Jan-Lennard Struff von der Tribüne der Stockholmer „Friends Arena“ über den Sieg seiner Landsleute auf dem Rasen.

Struff hatte dabei doppelten Grund zur Freude: Am Dienstagmittag hatte er selbst im Rahmen der „If Stockholm Open“ den Erstrunden-Erfolg über den Schweden Milos Sekulic feiern dürfen, bevor am Abend dann der Besuch des Länderspiels in der schwedischen Hauptstadt auf dem Programm stand. Jedoch hatte der aktuell auf Platz 117 der Tennis-Weltrangliste liegende Deutsche gegen seinen Gegner einfacheres Spiel. Wie die Fußballnationalmannschaft traf aber auch „Struffi“ auf einen schwedischen Gegner. Und nach einwöchiger Turnier-Pause zeigte sich der heimische Tennisspieler sichtlich erholt und konnte Lokalmatador Sekulic in zwei Sätzen mit 6:3, 6:0 besiegen. Vor allem das eigene Aufschlagspiel funktionierte deutlich besser als bei den Turnieren in den Wochen zuvor.

Somit konnte der Suttroper beruhigt das Länderspiel besucht und war zudem zufälligerweise im gleichen Hotel zu Gast wie die DFB-Elf. Da hatte es sich Jan-Lennard Struff nicht nehmen lassen, ein Bild mit Nationaltrainer Joachim Löw aufzunehmen. Nach einem aufregenden Dienstag startete dann aber am Mittwoch wieder die Vorbereitung auf das bevorstehende Match, das für den 23-Jährigen ein ganz besonderes ist. Denn in der zweiten Runde des ATP-Turniers trifft „Struffi“ auf den auf Platz 28 der Weltrangliste liegenden Bulgaren Grigor Dimitrov.

Der 22-jährige Rechtshänder wird in der Tennis-Welt schon als der kommende Roger Federer gehandelt und wurde von der aktuellen Nummer Eins der ATP-Liste, Rafael Nadal, nach einem Sandplatz-Match im vergangenen April in den höchsten Tönen gelobt. „Grigor Dimitrov ist die Gegenwart und die Zukunft des Tennis’“, sagte der heute 13-malige Grand-Slam-Titelträger Nadal damals, nachdem er im Viertelfinale der ATP World Tour Masters in 129 Minuten nur knapp mit 6:2, 2:6, 6:4 bei 79:79 gewonnenen Punkten gegen den Bulgaren gewinnen konnte.

Trotz des starken Gegners freut sich Jan-Lennard Struff auf die Begegnung gegen Dimitrov. Denn die beiden verbindet ein gemeinsames Erlebnis in der Vergangenheit. Ende Juli 2010 waren beide bei einem Future-Turnier in Dortmund an den Start gegangen und konnten sich jeweils bis ins Finale vorkämpfen. Dort bot sich den Zuschauern ein laut Vater Dieter Struff sehr gutes Tennis-Match, das der damals 19-jährige Dimitrov gegen den ein Jahr älteren Struff hauchdünn mit 7:5, 7:5 gewinnen konnte. Somit hofft der Deutsche auch vor der heutigen Partie, die erst nach Redaktionsschluss genau terminiert wurde, auf ein enges Match, in dem die Favoritenrolle aber ganz klar Gegner Grigor Dimitrov gehört.

Informationen zum Zeitplan der „If Stockholm Open“ im Internet unter https://www.atpworldtour.com/Tennis/Tournaments/Stockholm.aspx.