Official Website of Jan-Lennard Struff

Back to Homepage
Begemann und Brown Struffs Doppelpartner während der Rasensaison

WARSTEIN/PARIS – Während im Südwesten von Paris noch um die Krone bei den diesjährigen French Open gekämpft wird bereitet sich der nach Deutschland zurückgereiste Jan-Lennard Struff bereits auf die bevorstehende Rasensaison vor.

Nach dem knappen Ausscheiden mit Mischa Zverev in der zweiten Runde des Doppelwettbewerbs am Freitagnachmittag richtete der Warsteiner seinen Fokus auf die anstehenden Aufgaben in Vorbereitung auf das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres – Wimbledon. Mit den deutschen Rasenturnieren in Stuttgart (ATP 250) und Halle Westfalen (ATP 500) wird der 27-Jährige die Match orientierte Vorbereitung auf heimischem Untergrund bestreiten, bevor es nach einer weiteren Woche auf dem Trainingsplatz in die englische Hauptstadt London geht.

Sowohl auf der Anlage des All England Lawn Tennis and Croquet Club als auch in Stuttgart und Halle wird „Struffi“ mit einem jeweils anderen Doppelpartner antreten, als zuletzt auf der Anlage von Roland Garros.

Vergangene Challenger-Titel mit Begemann und Brown

In Stuttgart und London wird der 32-jährige Andre Begemann wie auch schon bei vier Turnieren in den vergangenen zwölf Monaten das Gespann mit Struff bilden. Neben drei Erstrunden-Niederlagen beim ATP in Hamburg,  den Australian Open und in der Qualifikation in Rotterdam errangen die beiden Westfalen im vergangenen Januar den Challenger-Titel in der australischen Hauptstadt Canberra. Für den reinen Doppelspieler Begemann der vorletzte seiner bislang 18 Erfolge auf der Challenger Tour, zu der der aktuell 66. der Doppel-Weltrangliste sogar noch vier Turniersiege auf der ATP Tour nachweisen kann. Für Struff, der vier Challenger-Turniersiege vorzuweisen hat und aktuell 160. der Welt im Doppel ist, somit ein routinierte Partner, den er durch vergangene Tage bestens kennt.

Etwas besser kennt er wohl aber seinen guten Freund Dustin Brown, mit dem er in diesem Jahr auch wieder in Halle das Gespann bilden wird. Die beiden agierten letztmals beim ATP in München zusammen, als sie Anfang Mai knapp den späteren Turniersiegern Cabal/Farah in der ersten Runde unterlagen (5:7, 6:7). Insgesamt zwölf Mal bildeten die beiden auf ATP- und Challenger-Ebene die Paarung, die dabei zwei Mal die zweite Runde von Wimbledon erreichte und einen Challenger-Titel 2014 in Stettin feierte. In der ostpolnischen Stadt standen sich beide nach gewonnenem Doppel sogar noch im Einzel gegenüber, dass Brown 6:4, 6:3 gewann. Im selben Jahr agierten beide auch zusammen in Halle und schieden hier erst im Halbfinale gegen niemand geringeren als Roger Federer aus, der zusammen mit seinem Schweizer Landsmann Marco Chiudinelli antrat.

Start in Stuttgart am 12. Juni

Der 18-malige Grand-Slam-Sieger Federer wird in diesem Jahr auch wieder in Ostwestfalen aufschlagen, wo er im vergangenen Jahr in der ersten Runde in zwei Sätzen gegen „Struffi“ 6:4, 7:6 gewann. Der 35-jährige „Maestro“ hatte übrigens die French Open in diesem Jahr ausgelassen und zuvor kein Sandplatz-Turnier gespielt, um sich zielgerichtet auf die Rasensaison vorzubereiten.

Auftakt in die Wochen auf dem schnellen grünen Untergrund ist am 12. Juni in Stuttgart, wo sowohl der Warsteiner, als auch der Schweizer aufschlagen werden.